Chihuahua Impfungen


Sind Sie auf der Suche nach einem Chihuahua Welpen, Chihuahua Mix, Chihuahua Deckrüden oder möchten Sie einem Chihuahua in Not helfen? Hier gibt es kostenlose Chihuahua Kleinanzeigen.

So bleibt Ihr Chihuahua fit und gesund: Die wichtigsten Impfungen


Bei den Schutzimpfungen für Hunde wird zwischen Pflichtimpfungen (Core-Impfungen) und empfohlenen bzw. möglichen Impfungen (Non-Core-Impfungen) unterschieden.

Core-Impfungen schützen den Chihuahua vor hochgradig ansteckenden Erkrankungen und sind gesetzlich vorgeschrieben.

Sie sollten die vom Tierarzt genannten Vorsorge-Termine daher zwingend einhalten.

Grundimmunisierung und Wiederholungsimpfung: Was ist der Unterschied?

Chihuahua Impfen

Es wird bei Impfungen für den Chihuahua zwischen Core (notwendigen) und Non-Core (optionalen) Impfungen unterschieden.

Damit Ihr Chihuahua gegen ansteckende Krankheiten geschützt ist, wird er zunächst grundimmunisiert.

Dazu wird er ein- oder mehrfach geimpft, damit der Körper einen stabilen Immunschutz aufbauen kann.

Manche Impfungen wirken nur temporär, das heißt, dass der Immunschutz nach einer gewissen Frist durch Wiederholungsimpfungen aufgefrischt werden muss. Verstreicht diese Frist ohne Auffrischung, ist in den meisten Fällen eine erneute vollständige Grundimmunisierung notwendig.

Wogegen Ihr Chihuahua geimpft werden muss (Pflicht- bzw. Core-Impfungen):

Staupe

Antikörper Bildung durch Impfung

Impfungen regen die Bildung von Antikörpern im Hund an.

Das Staupevirus ist weit verbreitet. Vor allem Welpen und Junghunde sind gefährdet, sich mit dem hoch ansteckenden Erreger zu infizieren. Aber auch ältere Hunde können an Staupe erkranken, vor allem, wenn die Impfung bzw. Immunisierung nicht ausreichend durchgeführt wurde.

Die Grundimmunisierung erfolgt mit drei Impfungen beim Welpen in der 8., 12. und 16. Lebenswoche. Die jährliche Wiederholungsimpfung wird empfohlen, spätestens nach drei Jahren ist sie Pflicht.

Hepatitis contagiosa canis (HCC)

Impfpass für den Chihuahua

Im Impfpass werden alle Impfungen eingetragen.

Ähnlich wie Staupe ist Hepatitis (Leberentzündung) eine gefährliche und hoch ansteckende Viruserkrankung, denen vor allem junge Hunde zum Opfer fallen.

Die Grundimmunisierung wird ebenfalls mit drei Impfungen in der 8., 12. und 16. Woche durchgeführt; Auffrischungsimpfungen sind alle drei Jahre erforderlich.

Leptospirose

Impfungen Chihuahua im Welpenalter

Impfungen beginnen beim Hund im Welpenalter.

Diese bakterielle Infektion ist auch unter dem Namen “Stuttgarter Hundeseuche” bekannt.

Sie wird nicht nur durch direkten Kontakt übertragen, sondern auch durch Infektion von außen, beispielsweise durch das Trinken aus Pfützen.

Überlebende Hunde leiden für den Rest ihres Lebens häufig unter schweren Nierenschäden.

Die Grundimmunisierung umfasst jeweils eine Impfung in der 8. und der 12. Lebenswoche; anschließend sollte die Impfung im jährlichen Abstand wiederholt werden.

Parvovirose

Das Parvovirus wird über Kot übertragen, überlebt dort recht lange und kann wegen extremer Austrocknung des Hundekörpers schnell zum Tod führen.

Bekannt ist diese Erkrankung auch unter dem Namen “Katzenseuche”.

Zur Grundimmunisierung wird Ihrem Chihuahua-Welpen jeweils in der 8., 12. und 16. Lebenswoche eine Impfung verabreicht; die Wiederholungsimpfungen müssen Sie alle drei Jahre durchführen lassen.

Tollwut

Tollwut Impfung Chihuahua

Durch die vielen strengen Vorschriften und Impfungen hat sich die Gefahr von Tollwut in Europa verbessert!

Die Tollwutimpfung ist eine der wichtigsten Impfungen überhaupt, da die Krankheit nicht nur Tiere, sondern auch Menschen betrifft.

Hunde, die nicht gegen Tollwut geschützt sind, bereits erkrankt sind oder erkrankt sein können, dürfen nicht behandelt, sondern müssen umgehend eingeschläfert werden.

Für die Grundimmunisierung Ihres Chihuahuas reichen Impfungen in der 12. und 16. Lebenswoche; Auffrischungen müssen spätestens nach jeweils drei weiteren Jahren durchgeführt werden.

Wogegen Ihr Chihuahua geimpft werden kann (mögliche bzw. Non-Core-Impfungen):

Herpes

Gegen das Herpesvirus sollten vor allem trächtige Hündinnen geschützt werden. Die Hündin selbst wird bei der Infektion kaum belastet, bei den Welpen kann das Virus zum Tod führen.

Die Erstimpfung sollte möglichst bald nach dem Deckakt durchgeführt werden, da sich die Antikörper gegen das Virus nur langsam entwickeln.

Zur zweiten Impfung wird 10 Tage bis zwei Wochen vor der Geburt geraten. So werden die Welpen bereits über die Muttermilch mit dem Serum versorgt. Eine Ansteckung kann dennoch nicht vollständig ausgeschlossen werden.

Zwingerhusten

Zwingerhusten hat zwar in den seltensten Fälle tödlichen Folgen, dennoch ist die Erkrankung lästig und langwierig.

Luftröhre und Bronchien Ihres Hundes entzünden sich und können zu einer Lungenentzündung führen.

Wird der Zwingerhusten nicht behandelt, kann das Atmungssystem dauerhaft geschädigt werden. Die Grundimmunisierung erfolgt in der 8. und 12. Lebenswoche Ihres Chihuahua-Welpen und sollte anschließend jährlich wiederholt werden.

Babesiose

Auwaldzecke

Die Auwaldzecke gilt als Überträger der Hundemalaria. Fotoquelle: Rainer Altenkamp, Berlin Wikimedia

Die Babesiose wird wegen ihrer ähnlichen Symptome auch Hundemalaria genannt. Ausgelöst wird sie durch Übertragung der Erreger (Babesien) durch die so genannte Auwaldzecke, die sich in Deutschland und Europa immer mehr verbreitet.

Der Impfstoff, der die Erkrankung zwar nicht ausschließen, aber die Symptome verringern kann, wird zurzeit nur in der Schweiz, in Frankreich und in Österreich verkauft.

Für die Grundimmunisierung erhält Ihr Chihuahua zwei Impfungen im Abstand von ca. drei bis sechs Wochen; eine Auffrischung ist nach weiteren sechs Monaten notwendig.

Die Babesiose-Impfung sollte nicht zusammen mit den anderen Impfungen durchgeführt werden; ein zeitlicher Abstand von mindestens zwei Monaten ist ratsam.

Borreliose

Borrelien werden ebenfalls durch Zeckenbisse übertragen; die Wirksamkeit des vorgesehenen Impfstoffes ist derzeit noch umstritten.

Wie bei der Babesiose kann eine Erkrankung nach der Infektion nicht vollständig ausgeschlossen werden.

Eine Grundimmunisierung erfolgt wie bei der Babesiose-Impfung durch zwei Impfungen im zeitlichen Abstand von drei bis maximal sechs Wochen; Auffrischungen sollten spätestens alle drei Jahre durchgeführt werden.

Sind wirklich alle Impfungen notwendig? Kritik an Impfungen

Hunde würden länger leben

Hünde würden länger leben wenn…
Ein sehr erfolgreiches Buch welches sich auch mit dem Thema Impfungen befasst.Hunde würden länger leben, wenn …: Schwarzbuch Tierarzt

Diese Frage lässt sich sicher nicht mit einem einzigen Satz beantworten.

Das Buch “Hunde würden länger leben, wenn…: Schwarzbuch Tierarzt” befasst sich allerdings ausführlich mit dem Thema Impfungen, Behandlungen und Ernährung von Hunden.

Geschrieben wurde es von der Tierärztin Dr. med. vet. Jutta Ziegler.

Schonungslos offenbart sie die Zusammenhänge zwischen Fachgeschäften, Tierarztpraxen und Futtermittel- sowie Pharmaindustrie.

Welche Diäten und Impfungen wirklich sinnvoll sind und welche Behandlungsvorschläge Sie getrost ignorieren können – darüber informiert dieses Werk: Deutlich, direkt und so geschrieben, dass auch Sie als Nicht-Tierarzt verstehen können, wie Sie Ihrem Chihuahua die beste Pflege und Behandlung angedeihen lassen.

Weitere Informationen finden sich im Buch “Hunde würden länger leben, wenn…

Der EU-Heimtierausweis: Was ist das?

Chihuahua EU Heimtierausweis

Für die Urlaubs-Reise mit Ihrem Chihuahua ins Ausland ist ein EU-Heimtierausweis Pflicht.

Wenn Sie mit Ihrem Chihuahua verreisen und dabei innerhalb der Europäischen Union andere Länder besuchen möchten, sind Sie verpflichtet, für Ihren Vierbeiner einen EU-Heimtierausweis mitzuführen. Wichtig ist dabei, dass der Pass Ihrem Hund zweifellos zugeordnet werden kann.

Deshalb muss Ihr Chihuahua einen Mikrochip tragen oder alternativ eine Tätowierung nachweisen können, anhand derer er eindeutig identifiziert werden kann.

Diese Kennzeichnung – eine mehrstellige Nummer – wird im Pass eingetragen. Seit dem 03.07.2011 ist der Mikrochip übrigens Pflicht; sprechen Sie ggf. Ihren Tierarzt darauf an.

Warum stehen die Impfdaten im EU-Heimtierausweis?

Da die Tollwut so gefährlich für Mensch und Tier ist, enthält der Heimtierausweis klare Angaben über den bestehenden Impfschutz.

Ohne diesen Nachweis dürfen Sie in der EU keine grenzüberschreitenden Reisen mit Ihrem Hund mehr unternehmen.

Aber auch alle anderen Schutzimpfungen werden im Impfpass aufgelistet. So hat jeder Tierarzt zu jeder Zeit die Möglichkeit, sich über den aktuellen Immunisierungsstatus zu informieren. Dies ist sehr hilfreich, wenn Ihr Vierbeiner im Urlaub erkrankt und Sie einen fremden Veterinär aufsuchen müssen.

Worauf habe ich außerdem zu achten, wenn ich mit meinem Chihuahua verreisen möchte?

Urlaub mit Chihuahua

Es gibt einiges für einen Urlaub mit dem Chihuahua zu beachten!

Falls Sie eine Reise nach Großbritannien, Irland, Finnland oder Malta planen, hat der Ausweis auch Daten über antiparasitäre Behandlungen aufzuführen, zum Beispiel gegen Bandwürmer. Großbritannien hat die strengen Quarantänevorschriften für einreisende Hunde praktisch aufgehoben.

Im Gegenzug müssen Sie jedoch beweisen, dass Ihr Chihuahua gesund ist und keine Parasiten mit ins Land bringt.

Weiterführende Fragen zum EU-Heimtierausweis kann Ihr Tierarzt beantworten.

Er wird Ihnen als niedergelassener Veterinär diesen Ausweis auch ausstellen, sofern er dazu die behördliche Erlaubnis hat.

2 thoughts on “Chihuahua Impfungen

  1. Hallo…mein Chihuahua ist 5 Monate…sie soll jetzt ihre tollwutimpfung bekommen…was hattet ihr für Nebenwirkungen?

    Liebe Grüße

    • Hallo. Mein Chihuahua hat die Tollwut Impfung mit 4 Monaten bekommen und hat leider dadurch eine Angsterkrankung und zitteranfälle bekommen und das leider chronisch. Die Tollwut Impfung ( sowie alle Impfungen) greift das Nerfensystem an und hat halt leider bei unserem Chihuahua zu dauerhaften schäden geführt. Wir haben echte Probleme dadurch bekommen. Sie wird jetzt mit CBD Tropfen behandelt und es ist ein klein wenig besser geworden. Leider ist sie aber nicht mehr so Lebensfroh und unbeschwert wie am Anfang.. 🙁 Ic bin echt ein wenig wütend auf die Pharma, denn kleine Hunde bekommen die gleiche Dosis wie grosse Hunde obwohl, wenn mann logisch denkt, dass nicht nötig ist. Eine Hund eine Bekannte von mir hat von der ständigen Impferei Epilepsie bekommen ( was auch eine Nebenwirkung auf dem Impfstoff steht).

      Kein Tierarzt spricht davon: Die wirkliche Dauer des Impfschutzes
      Die US-Hundeimpfrichtlinien von 2003 enthalten eine Tabelle, in der die Dauer des Impfschutzes verschiedener Impfstoffe aufgeführt ist. In Anbetracht der nachfolgenden Angaben, die auch für in Deutschland erhältliche Impfstoffe gelten, kann man sich über die angeblich alljährlich notwendigen Auffrischungsimpfungen nur wundern:

      Staupe mindestens 7 Jahre
      Parvovirose mindestens 7 Jahre
      Hepatitis (CAV-2) mindestens 7 Jahre
      Tollwut mindestens 3 Jahre
      Canines Influenzavirus mindestens 3 Jahre

Schreibe einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.