Chihuahua Parasiten – Flöhe, Zecken, Würmer, Wurmkur, Milben


Sind Sie auf der Suche nach einem Chihuahua Welpen, Chihuahua Mix, Chihuahua Deckrüden oder möchten Sie einem Chihuahua In Not helfen? Hier gibt es kostenlose Chihuahua Anzeigen.

Der Chihuahua – mit welchen Parasiten muss man rechnen?


Parasiten machen vor keinem Hund oder anderem Haustier halt, deswegen ist auch der Chihuahua dieser Gefahr ausgesetzt.

Vor allem wenn sich der Chihuahua in der freien Natur, also im Feld, im Wald oder auch auf Wiesen aufhält, ist er de Risiko ausgesetzt, sich einen Parasiten einzufangen.

Gerade bei einem Aufenthalt im Wald lauert die Gefahr des Parasiten, der sich in den Sträuchern am Wegesrand auf die Lauer legt.

Am häufigsten werden bei dem Chihuahua die folgenden Parasiten wahrgenommen:

  • Flöhe
  • Zecken
  • Milben
  • Würmer
  • Giardien

Die Zecken werden vor allem in Wäldern und Wiesen, also genau dort, wo der Chihuahua sich relativ frei bewegen kann, übertragen. In der Regel dann, wenn der Hund sich dem Unterholz nähert bzw. sich in diesem aufhält.

Der Chihuahua und die Flöhe

Floh - Flöhe - Chihuahua
Ein Floh unter dem Elektronenmikroskop.

Gerade Flöhe kommen beim Chihuahua wie bei allen Hunderassen relativ häufig vor.

Wenn der Hund von Flöhen befallen ist, so muss dies unbedingt sofort behandelt werden.

Man kann Flöhe recht schwer erkennen, da sie lediglich eine Größe zwischen 1,5 bis 4,5 mm erlangen.

Flöhe gehören zu den Insekten, obwohl sie keine Flügel haben. Allerdings haben sie eine enorme Sprungkraft, die sie bis zu 1,5 Meter hinweg katapultiert.

In Europa existieren etwa 70 Floharten. Es sei erwähnt, dass Flöhe, die Hunde befallen, in der Regel nicht auch den Menschen befallen.

Igel sollen häufig die Quelle von Flöhen bei Hunden sein.
Igel sollen häufig die Quelle von Flöhen bei Hunden sein.

Der Floh ernährt sich von dem Blut seines Wirtes, indem er diesen sticht und seinen Rüssel in die Wunde steckt. Bei der Fellpflege kann man den Flohbefall daran erkennen, dass sich Ausscheidungen im Fell des Hundes befinden.

Hierbei handelt es sich um kleine dunkle Partikel. Die Eier des Flohs haben eine ähnliche Größe, unterscheiden sich jedoch in der Farbe, sie sind weiß.

Man erkennt den Flohbefall, der häufig durch andere Tiere oder auch bei einem Spaziergang im Wald übertragen wird, nur sehr schwer, jedoch sind die Symptome wesentlich stärker.

Chihuahua Flöhe
Man erkennt den Flohbefall beim Chihuahua daran, dass dieser einen erhöhten Juckreiz hat, der im Verlauf dazu führt, dass sich der Hund selber beißt, was zu Haarausfall und Hautverletzungen führen kann. Spätere Entzündungen dieser Stellen sind nicht ausgeschlossen.

Man erkennt den Flohbefall beim Chihuahua daran, dass dieser einen erhöhten Juckreiz hat, der im Verlauf dazu führt, dass sich der Hund selber beißt, was zu Haarausfall und Hautverletzungen führen kann. Spätere Entzündungen dieser Stellen sind nicht ausgeschlossen.

Eine weitere Folge des Flohbefalls könnte die Infizierung mit Bandwürmern sowie das Auftreten von Allergien und Hautproblemen.

Flohkamm
Flohkamm

Man kann den Floh auf unterschiedliche Arten bekämpfen. Zum einen kann man ihn mit einem speziellen Floh-Kamm aus dem Fell heraus kämmen.

Zum anderen besteht die Möglichkeit schon zur Prävention ein Floh-Halsband anzulegen. Durch die Giftstoffe ist das Flohhalsband jedoch sehr umstritten und nicht zu empfehlen.

Bei starkem Befall sollten sie sofort zum Tierarzt gehen. Der Tierarzt wird Ihrem Chihuahua die richtigen Mittel für die Flohbekämpfung verschreiben.

Der Krankheitserreger Nummer 1: Zecken

Zecken auf dem Chihuahua
Zecken sind leider häufig aufzufindende Parasiten.

Ein großes Risiko, dem Hunde ausgesetzt sind, stellen die Zecken dar. Die Zecken halten sich meistens in Sträuchern oder in Gräsern im Unterholz auf, von wo aus sie den Hund auch befallen.

Zecken können schwere Krankheiten wie etwa FSME (Frühsommer-Melingo-Enzephalitis) oder auch Borreliose übertragen.

Alleine aus diesem Grund sind Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen. Aber auch für den Hund können Zecken in Form der braunen Hundezecke oder Auzecke gefährlich werden.

Diese beiden tragen den Erreger der Babediose in sich, die für den Hund tödlich enden kann.

Um solchen Erkrankungen entgegen zu wirken, sollte man seinen Hund nach einem Waldspaziergang stets auf Zecken untersuchen und diese schnellstmöglich entfernen.

Gefahr von Zecken im Wald Chihuahua
Die Gefahr von Zecken ist für den Chihuahua im Wald und auf der Wiese am größten.

Wie entfernt man eine Zecke?

Zecken sind sehr kleine Parasiten, die man anfangs kaum erkennen kann. Saugen sie sich jedoch fest, so vervielfachen sie ihre Körpergröße in kurzer Zeit um ein Vielfaches. Nach einigen Tagen, wenn sie voll sind, lassen sie sich ohne Weiteres abfallen. Weibliche Tiere können jedoch Eier hinterlassen. Das erkennt man an einem Ring kleiner Zecken um das Muttertier herum.

Zeckenhaken
Ein Zeckenhaken oder eine Zeckenzange gehört in jeden Chihuahua Haushalt!

Eine Zecke entfernt man am besten, in dem man sie herauszieht. Hierfür sollte man eine spezielle Zeckenzange benutzen und darauf achten, die Zecke am Kopf herauszuziehen und den Oberkörper nicht zu quetschen.

Hierfür schiebt man die Zange langsam unter den Oberkörper der Zecke. Dann zieht man sie langsam aber kräftig heraus. Sollte ein Stück des Kopfes stecken bleiben, ist das nicht schlimm. Dieser fällt nach einiger Zeit ab. Die Stelle sollte nachher mit medizinischem Alkohol desinfiziert werden.
Sollte man Pech haben und den Oberkörper quetschen, so gelangen Bakterien von der Zecke direkt in den Blutkreislauf des Hundes. Hier bitte keine Desinfektionsmittel anwenden, diese verschlimmern die Situation nur.
Um Zecken vorzubeugen, bieten Shampoos und Zeckenhalsbänder ausreichend Schutz. Man sollte seinen Hund jedoch stets nach jedem Spaziergang dahingehend untersuchen.

Der Chihuahua und die Milben

Kreislauf Milbe von den Eier zur Milbe
Kreislauf Milbe von den Eier zur Milbe

Im Vergleich zu den Zecken können Milben keine Krankheiten übertragen, jedoch für einen extremen Juckreiz sorgen. Man unterscheidet beim Hund in zwei Arten: die Haarbalgmilbe und die Grabmilbe, sowie die Otodects-Milbe und die Herbstgrasmilbe.

Letztere setzt sich in der Regel zwischen den Pfoten fest.

Ist der Hund befallen, so helfen Kamillenteebäder. Zur Vorbeugung eignen sich Hundeshampoos und die Mittel wie bei den Flöhen.

Allerdings sollte bei dem Verdacht auf diese Milbenart auch ein Arzt in Hinblick auf die weitere Behandlung aufgesucht werden.
Alle Milbenarten können das Immunsystem schwächen. Gerade Welpen sind hier einem höheren Risiko ausgesetzt.

Würmer – lästige und manchmal auch tödliche Parasiten

Hundespulwurm Hund
Hundespulwurm Hund

Würmer gibt es in einer Vielzahl. Die meisten trifft man im Magen-Darm-Trakt an, jedoch sind auch einige existent, die das Herz anfallen und tödliche Folgen haben können.

Letzterer, der Herzwurm, ist mit Kuren zur Prävention behandelbar. Allerdings endet der Befall tödlich, wenn er nicht behandelt wird,

Vor allem Bandwürmer und Spulenwürme, die den Magen-Darm-Trakt angreifen, bereiten dem Hund viel Ungemach. Man erkennt diese Art in erster Linie daran, dass der Hund über einen extremen Appetit verfügt und unter Umständen noch Gewicht verliert.

Um Würmern vorzubeugen, gibt es ausreichend Wurmkuren, die regelmäßig durchgeführt werden sollten.

Eine Übertragung kann durch Lecken erfolgen.

Welche Präventionsmöglichkeiten gibt es? Wurmkuren für den Chihuahua

  • Wir oft braucht der Chihuahua eine Wurmkur?
    Wie oft beim Chihuahua eine Wurmkur durchgeführt werden muss hängt auch von den Lebensumständen des Chihuahua ab. Sprechen Sie Ihren Tierarzt an!

    Würmer können durch Flöhe übertragen werden. Ein Flohhalsband schützt ihren Hund vor Flöhen und so auch indirekt vor Würmern. Nicht zu empfehlen!

  • regelmäßige Wurmkuren beugen vor, vor allem wenn Kinder mit im Haushalt sind und mit dem Hund Kontakt haben sollten die Abstände zwischen den Kuren nicht allzu groß sein
  • nicht das Gesicht von Ihrem Hund ablecken lassen
  • Würmer finden sich vor allem in Kot wieder, lassen Sie es nicht zu, dass Ihr Chihuahua Kot frisst
  • kleine Tiere wie etwa Mäuse können Würmer übertragen, daher sollte das Fressen von diesen Tieren vermieden werden
  • den Hund sofort baden, wenn dieser sich in Kot oder toten Tieren vergnügt hat
  • nach dem Streicheln immer Hände waschen

Giardien, gefährlicher als man denkt

Giardien Chihuahua
Giardien siedeln sich beim Chihuahua (wie bei allen Hunden) im Darm an

Giardien findet man so wie die klassischen Würmer im Darmtrakt.

Allerdings unterschätzt man diese Art der Parasiten nur allzu oft, so dass sie auch nicht präventiv bekämpft werden. darüber hinaus ist eine Diagnose diesbezüglich auch sehr schwer, da es keine eindeutigen Symptome für Giardien gibt.

Hin und wieder können blutige Durchfälle ein Anzeichen für Giardien sein. Um es jedoch genau bestimmen zu können, bedarf es einer eingehenden Untersuchung des Kots in einem Labor.

Die Übertragung der Giardien erfolgt durch Kot, Aas, verseuchtes Wasser oder auch andere Hunde. Eine Übertragung der Giardien auf den Menschen ist dabei möglich. Giardien schädigen in erster Linie die Darmwand und hängen sich an diese an. Ihre Nahrung entnehmen sie dem Darminhalt.
Ist der Befall da, so muss strikt auf die Hygiene geachtet werden und eine tierärztliche Betreuung muss eingeleitet werden.

Grundsätze zur Prävention gegen Parasiten und sonstigen Krankheitserregern

  • bereits im Welpenalter regelmäßige Wurmkuren und Impfungen durchführen, die meisten Parasiten werden so schon von früh an bekämpft und erhalten weniger Chancen, überhaupt aufzutreten
  • die Impf- und Kurtermine, die vom Tierarzt empfohlen werden auch einhalten, eine Nachlässigkeit in diesem Bereich kann – so hart es auch klingen mag – den Tod des Hundes bedeuten

Haben Sie Erfahrungen mit Parasiten gemacht? Was wirkt bei Ihrem Chihuahua am besten? Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar!

3 Gedanken zu „Chihuahua Parasiten – Flöhe, Zecken, Würmer, Wurmkur, Milben

  1. Hallo am besten gewirkt hat eine Essig Dusche u das Spot in vom tierartzt .nur jetzt hat er wieder welche umzwar lebendige laufende vorher waren es nur die schwarzen punkte (Eier)

  2. Hallo,

    wir haben die Erfahrung gemacht das bei Giardien zu den Medikamenten vom Tierarzt Kokosöl hilft.

    Mein kleiner fand es sehr lecker und der Durchfall war relativ zügig vorbei.

    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.