Chihuahua Mix oder Mischling als Ersatz für einen reinrassigen Chihuahua

Bist Du auf der Suche nach einem Chihuahua Welpen, Chihuahua Mix, Chihuahua Deckrüden oder möchtest Du einem Chihuahua In Not helfen? Hier gibt es Chihuahua Anzeigen.

Es wurden keine Anzeigen gefunden.

Welche Chihuahua Mix Hunde gibt es?

Rein theoretisch können reinrassige Chihuahuas mit allen anderen Rassen gemixt werden und auch bereits ein Chihuahua Mix kann nochmal mit einem reinrassigen Hund einer anderen Rasse oder einem reinrassigen Chihuahua gemixt werden.

Sehr beliebt sind hier vor allem Mischungen aus Chihuahua und Mops oder Pinscher, da diese Hunderassen in etwa die gleiche Größe und einen ähnlichen Körperbau haben.

Der reinrassige Chihuahua ist eine sehr kleine Hunderasse, die ausgewachsen etwa 15 – 22 cm Schulterhöhe hoch werden.

Daher lassen sie sich gut mit allen anderen kleinen Hunderassen, wie die oben genannten Pinscher oder Möpse aber auch mit dem Jack Russell oder dem Yorkshire Terrier gut mixen. Auch Dackel-Chihuahua-Mixe gibt es.

Ein Chihuahua Mischling ist nicht reinrassig, kann jedoch auch als spezieller Mix gezüchtet worden sein.

Chihuahua Mix
Ein Chihuahua Mix Hund wartet am Strand.

Es muss nicht unbedingt ein Zufall sein, wenn ein Chihuahua Mix geboren wird. Es gibt Züchter, die sich darauf spezialisiert haben, Chihuahuas mit anderen Rassen, wie den Terriern, Pinschern, Möpsen oder auch Dackeln zu mischen.

Ein solcher Wurf von Welpen ist dann zwar nicht reinrassig, aber genauso gezüchtet worden. So kannst Du Dir bei den verschiedenen Mixarten der Chihuahuas mit anderen Hunderassen den für Dich passenden aussuchen.

Aber natürlich kann es auch immer mal passieren, dass sich ein Chihuahua und ein Hund einer anderen Rasse von sich aus dazu entschlossen haben, eine Familie zu gründen, ohne dass ihre Herrchen dies gesteuert haben.

Aber auch diese nicht extra gezüchteten Chihuahua Mix Welpen sind toll, und es lohnt sich, einen von ihnen in die eigene Familie aufzunehmen.

Wo kann ich einen Chihuahua Mix kaufen?

Chihuahua Mischling
Ein Chihuahua Mischling ist nicht automatisch gesünder als ein reinrassiger Hund.

Chihuahua Mischlinge bekommst Du in erster Linie bei solchen Züchtern, die sich auf die Mischlinge spezialisiert haben.

Aber auch private Haushalte können einen Chihuahua Mischling aus einem Wurf Welpen abzugeben haben, wenn sich ihre Chihuahua Hündin dazu entschlossen hat, einen anderen Rassehund als Vater zuzulassen.

Auch im Tierheim warten viele kleine Mischlingshunde, unter denen auch Chihuahua Mixe sind, auf die Vermittlung.

Hier findest Du neben Welpen auch schon erwachsene Tiere, die Du nicht mehr erziehen musst, und die auch gerne wieder in einer Familie leben möchten.

Chihuahua als Mischling, eine tolle Kombination

Jeder Mischling, egal ob es sich nun um einen Chihuahua Mix oder einen anderen Mix handelt, vereint die Eigenschaften von mehreren Hunderassen in sich. Dies macht den Mischling gerade so einzigartig und interessant.

Der Chihuahua an sich ist ein Hund, der sehr treu seinem Herrchen gegenüber ist, sehr aufmerksam, lebhaft und mutig ist und sich zuweilen auch mal überschätzen kann.

Diese Eigenschaften kann man bei einem Chihuahua Mix natürlich nutzen, wenn man ihn mit einem weiteren Hund mischt. So wird er in Verbindung mit einem Mops wahrscheinlich ein wenig ruhiger, auf der anderen Seite in Verbindung mit einem Terrier wiederum erhält der Mix die doppelte Mischung an Energie und Temperament.

Auch einen Jagdtrieb bekommt er zu seinen anderen Eigenschaften noch hinzu. Daher wird jeder Chihuahua Mix seine ganz eigene Mischung an Wesens- und Charakterzügen haben und kann nicht einfach in irgendeine Schublade gesteckt werden.

Chihuahua Mix Hund
Jeder Mischling, egal ob es sich nun um einen Chihuahua Mix oder einen anderen Mix handelt, vereint die Eigenschaften von mehreren Hunderassen in sich. Dies macht den Mischling gerade so einzigartig.

 

Leider ist es heute so, dass viele Menschen es sich zu eigen gemacht haben, die kleinen Hunde nicht mehr normal Gassi zu führen, diese werden in Taschen durch die Stadt getragen.

Über so etwas solltest Du bei einem Kauf eines Chihuahua Mix jedoch gar nicht erst nachdenken, denn auch diese kleinen Powerhunde können es mit jedem großen Vertreter aufnehmen und müssen nicht wie Puppen oder Stofftiere in einer Tasche getragen werden.

Denn mit einem solchen Verhalten wird man dem Hund nicht gerecht, der gerne den anderen seiner Art auf Augenhöhe entgegen tritt und den Spuren auf dem Boden folgen möchte.

So stehen die kleinen Chihuahua Mischlinge den großen Hunderassen in nichts nach und wollen genauso auch für voll genommen werden.

Chihuahua Mischling
Chihuahua Mischling am träumen.

Gibt es Risiken einen Chihuahua Mix zu kaufen?

Risiken und Unerwartetes können beim Kauf eines jeden Hundewelpen auftreten. Allerdings sind diese hier nicht größer oder kleiner als bei jeder Hunderasse.

Schaust Du Dir den Züchter vorher genau an, ebenso wie den Wurf der Welpen insgesamt und natürlich das Muttertier, bist Du hier eigentlich auf der sicheren Seite, wenn alles stimmig ist.

Wenn Du Dich für einen Chihuahua Mix Welpen entscheidest, solltest Du auf jeden Fall das Tier bevorzugen, welches aufmerksam und freundlich den fremden Besuchern gegenüber tritt.

Vielleicht ist es ja auch schon direkt „Liebe auf den ersten Blick“ zwischen dem Welpen und seinem neuen Herrchen oder auch einer ganzen Familie. Lässt Du hier Dein Herz sprechen, und der Welpe ist neugierig und wedelt mit dem Schwanz und sitzt nicht nur in einer Ecke, dann hast Du hier schon den richtigen Griff getan.

Bist Du jedoch unsicher, und weißt nicht recht, ob die Chihuahua Mix Welpen aus diesem Wurf wirklich die Richtigen sind, dann solltest Du erst einmal noch weiter schauen und nicht nur vielleicht aus Mitleid einen Hund mitnehmen.

Chihuahua Mops Mischling
Chihuahua Mops Mischling

 

Im Tierheim hingegen ist es so, dass sich die Angestellten mit den Hunden dort bereits auseinandergesetzt haben und deren Eigenarten, Schwächen, Stärken und eventuelle Krankheiten bekannt sind.

So hast Du hier nicht das Risiko, dass nach dem Kauf etwas nicht in Ordnung ist und kannst Dich bewusst für ein bestimmtes Tier entscheiden.

 

Ist mein Chihuahua-Mischling gesünder als ein reinrassiger Chihuahua?

Entgegen der weitläufigen Meinung ist ein Mix nicht automatisch gesünder, als ein reinrassiger Hund. Allerdings haben Mischlinge der ersten Generation, die sogenannte F1-Generation, tatsächlich einen gesundheitlichen Vorteil gegenüber anderen „Promenadenmischungen“.

Wurde ein Chihuahua also mit einer anderen Rasse gekreuzt, so tritt bei den Welpen dieses Wurfes der Heterosis-Effekt ein. Dies bedeutet, die Welpen sind gesundheitlich widerstandsfähiger und fitter und oft auch leistungsfähiger. Werden diese Mischlingswelpen der ersten Generation allerdings wieder zur Zucht eingesetzt, so verliert sich der Effekt bei ihren Nachkommen schnell.

Ansonsten sitzen Mischlinge genauso oft oder wenig beim Tierarzt im Wartezimmer, wie andere Hunde auch. Der größere genetische Pool kann von Vorteil sein, muss es aber nicht immer. Sind beispielsweise beide Ausgangsrassen mit Erbkrankheiten vorbelastet, so ist es sehr wahrscheinlich, dass auch die Nachkommen erkranken. Sie weisen also ein höheres Risiko auf. Kämpft eine Rasse hingegen mit genetischen Rassedispositionen, die Rasse des Kreuzungspartners hingegen nicht, so senkt sich das Risiko für die nächste Generation etwas.

Darum ist es wichtig, sich die beiden Ausgangsrassen genau anzusehen und sich nicht nur mit deren Persönlichkeitsmerkmalen auseinanderzusetzen, sondern auch typische Krankheiten im Blick zu behalten.

 

Hast Du einen Chihuahua Mischling? Bitte beschreibe Deinen Hund! Was macht ihn so einzigartig? Wie ist der Charakter Deines Hundes? Bitte hinterlasse einen Kommentar!

Dieser Beitrag hat 33 Kommentare

  1. Emma

    Ich hatte immer Bordeauxdoggen,leider wurden sie nie alt.Nach dreißig Jahren haben wir gesagt jetzt gibt es keinen Hund mehr.Dann kam eine Bekannte auf uns zu,die den Tierschutz in Ungarn unterstützt,und sie sagte,dass man drei Welpen ausgesetzt hat. Es waren drei und die Augen waren noch geschlossen.Alle wurden mit der Flasche großgezogen und alle überlebten. Uns war sofort klar wir nehmen einen Welpen.Emma ist heute fünf Jahre alt und eine echte Prinzessin.Mein Mann ist leider im letzten Jahr verstorben,aber Emma kann mir jeden Gedanken ablesen und töstet mich sofort mit ihren Blicken.Emma hörte von Anfang an ,ging ohne Leine es war keine Erziehung nötig.Sie versteht die Menschen.Sie ist dankbar uns bzw.mich zuhaben.Sie ist einfach eine bezaubernde kleine Hündin

    1. Chihuahuaseite.de

      Hallo Emma!

      Wie wunderbar, dass Sie sich doch noch einmal für einen Hund entschieden haben damals. Ihre Emma scheint Ihnen eine echte Stütze im Leben zu sein und ein ganz wundervoller Wegbegleiter.

      Ich wünsche Ihnen noch eine wunderbare Zeit mit Ihrer kleinen Prinzessin.

      Vanessa

    2. Christa Horvath

      Hallo Emma-Frauerl,ich glaube,ich hab seit paar Tagen die Mama deiner Emma
      Wo bist du zu Hause?zwecks evtl.Familienzusammenführung
      (Ich wohne in Graz)

      1. Chihuahuaseite.de

        Hallo Emma und Christa!

        Na, das wäre ja ein toller Zufall.
        Bitte berichtet, ob es mit der Familienzusammenführung geklappt hat 🙂

        LG,
        Vanessa

  2. Melanie Geller

    Ich habe seit einem halben Jahr einen chorki aus dem Tierschutz. 3,5 Jahre alt 4,5 kg schwer. Der eine Elternteil muss ein roter chihuahua gewesen sein. Er hat einen lustigen blonden Schopf und stehohren mit kl Pinseln.
    Ein rotes Fell und dazwischen lange blonde und braune Haare.
    Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus, was aber gut geht denn er bellt nur selten.
    Bällchen und Stöckchen sind ihm egal. Auch Mäuse.
    Manche Hunde mag er nicht, die bellt und knurrt er an. Vor stürmischen Hunden hat er Angst auch wenn diese nur 2 kg wiegen. Dann sucht er Schutz hinter mir.
    Er ist sehr anhänglich, verschmust und menschen freundlich.
    Und wickelt fast jeden um seine kleine pfote.
    Im Gedränge nehme ich ihn auch auf den Arm.
    Sylvester blieb er so cool! Zeigte keine Reaktionen auf die knallerei. (Natürlich war ich mit ihm in der Wohnung.)
    Leider wurde festgestellt, dass er es mit der Bauchspeicheldrüse hat. Er braucht Spezialfutter und Enzyme die leider sehr teuer sind.
    Schade, dass man hier kein Foto einstellen kann. Er ist wirklich eine gelungene Mischung von chihuahua und yorki.

    1. Chihuahuaseite.de

      Hallo Melanie!

      Ich freue mich immer, zu lesen, wenn Hunde aus dem Tierschutz eine zweite Chance bekommen! So schön, dass Ihr Chorki ein so tolles Zuhause gefunden hat. Und die Mischung klingt wirklich gelungen.
      Die Bauchspeicheldrüsenerkrankung ist natürlich weniger schön, aber was macht man nicht alles für die Kleinen. 😉 Sie zahlen es einem mit so viel Liebe zurück.

      Viele Grüße,
      Vanessa

  3. Sabine B.

    Ich bin seit zwei Monaten die sehr glückliche Halterin einer jetzt 16 Wochen alten „Pomchi“-Dame Der Vater ist ein schwarzer Kleinspitz, während die Mutter eine langhaarige beige-braune Chihuahua-Hündin ist. Die Kleine ist „innerlich“ und äußerlich ganz bezaubernd Das liebenswerte rabenschwarze kleine Fuchsgesicht und das flauschige Fell hat sie wohl vom Papa geerbt. Aber der Körperbau und viele ihrer Wesenszüge sind eher chihuahua-artig. Wie sie entgültig aussehen wird, kann man natürlich erst in ca. 2 Jahren sehen.
    Sie ist sehr temperamentvoll und pfiffig und hat viele Dinge sehr schnell gelernt. Sie ist superfreundlich und liebt alle Lebewesen – egal, ob es sich um Hund-Katze-Maus oder um Menschen handelt. Das Einzige, was sich bisher als etwas mühsam erwiesen hat, ist das Sauberkeitstraining 🙁 Das hängt teilweise damit zusammen, dass wir im dritten Stock einer Altbauwohnung leben, und dass die Kleine im Dezember letzten Jahres zu uns gekommen ist. Da der Winzling in den ersten Wochen jämmerlich gefroren und sich in ihrem Mäntelchen sehr unwohl gefühlt hat, konnte sie sich draussen nicht genug entspannen, um ihre Geschäfte zu erledigen. Ich habe sie daher erstmal an eine Hundetoilette aus Kunstrasen gewöhnt, die im Moment in der Küche steht. Im Frühjahr soll sie dann auf unserem Balkon ihren entgültigen Platz finden. Der Toilettengang hat schon nach wenigen Tagen zuverlässig über Nacht und am frühen Morgen funktioniert, damit es ganz klar ist, dass grosse und kleine Geschäfte nur draussen erledigt werden sollen.. Und nachdem sie kräftiger wurde und anfing, regelmäßige Spaziergänge zu schätzen, hat sie endlich auch verstanden, dass man seine Geschäfte auch sehr schön draußen erledigen kann Leider hat sie aber in der Wohnung immer noch „Unfälle“ und es kommt mir so vor, als ob sie austestet, womit sie „durchkommen“ kann. Außerdem zeigt sie mit ihrer Körpersprache viel zu wenig an, wann ein Toilettengang vonnöten ist. Es geht immer so schnell, dass es oft schwer ist, rechtzeitig zu reagieren.
    Na, ich hoffe, dass dieses Problem in den kommenden Wochen und Monaten entgültig in den Griff zu bekommen ist. Denn sie hat das Prinzip ja grundsätzlich verstanden.
    Grundsätzlich kann ich jedoch sagen, dass wenigstens meine kleine Mischlingsdame ein ganz wunderbarer Hund ist

    1. Chihuahuaseite.de

      Hallo Sabine!

      Eure Mischlings-Maus ist ja erst 16 Wochen alt. Da können viele Hunde noch nicht so gut kontrollieren, wann sie müssen. Und bei Euch klappt es doch scheinbar schon ganz gut mit der Stubenreinheit. Ich glaube auch nicht, dass sie mit ihren Unfällen etwas austesten möchte. Keine Sorge… wenn Du weiterhin so konsequent bist, mit ihr rausgehst und ihr auch die Hundetoilette zur Verfügung stellst, wird das bald alles von alleine funktionieren.
      Meine Hunde zeigen übrigens bis heute nicht wirklich an, wenn sie mal müssen. 😀 Nur der Älteste wird nervös und läuft umher, steht vor der Tür etc. Die anderen beiden zeigen das gar nicht. Ist also von Hund zu Hund unterschiedlich.

      Ich wünsche Dir viel Freude mit Deinem Mix-Mädchen. Du kannst ja gerne berichten, ab wann es dann zuverlässig klappt hat mit der Stubenreinheit.
      Liebe Grüße,
      Vanessa

  4. Ute

    Ich besitze einen Chihuahua-Dackel-Mix von 3 Jahren. Ich fand bei der Auswahl der Welpen schon sehr faszinieren wie er aufgetreten ist. Er entschied sich für mich und nicht ich für ihn. Ich war wegen einem anderen aus dem Wurf da. Und ich bin ihm heute sogar dankbar, dass er mich ausgewählt hat. Er ist ein wie schon in dem Text oben beschrieben ein sehr treuer, aufmerksamer, lebhafter und mutiger Hund. Wobei ich auch sagen muss, dass er eigentlich große Hunde interessanter findet als kleine. Und auf der Hundewiese tollt er oftmals lieber mit großen als mit kleinen Hunden rum. Lässt sich auch nicht von anderen Hunden schnell einschüchtern. Er kommuniziert auch sehr klar und deutlich mit mir, wenn ich ihn ausnahmsweise mal einrahmen soll, weil ihm was nicht geheuer ist. Er war und ist schon eine kleine selbstbewusste Persönlichkeit. Er sieht sich auch nicht wirklich als kleiner Hund, sondern meint, er wäre eine Dogge.
    Da ich früher immer nur große Hunde hatte, war es für mich eine Umstellung. Dachte ich. Bis er kam. Er geht eigentlich überall mit. Von der Leine kann ich ihn nicht lassen, da er von seiner Mutter (Zwergdackel) den Jagdtrieb geerbt hat. Die Kombination Chihuahua-Dackel finde ich für mich persönlich wunderschön, weil er ein sehr lustiger und fröhlicher Hund ist, der das Leben genießt und liebt. Und trotz seiner Größe wie ein großer Hund behandelt werden möchte und auch wird. Aussehen ist bei ihm die Tricolor Farbe vom Vater, Ohren von der Mutter, aber groß und stehend. Charakter: Sturrkopf wie ein Dackel und mit dem Mut eines Riesen ausstaffiert.

    1. Chihuahuaseite.de

      Hallo Ute!

      Danke für Deinen Erfahrungsbericht zu Deinem Chihuahua-Dackel-Mischling. Wie es aussieht, ist dies eine ganz wunderschöne und selbstbewusste Kombintion von Rassen. Es ist ja oft so, dass die Hunde sich ihr Herrchen oder Frauchen aussuchen und nicht umgekehrt 😉

      Ich wünsche Dir viele wunderbare Jahre mit Deinem kleinen Mischling. Oder sollte ich sagen mit Deiner Dogge in einem viel zu kleinen Hundekörper? 😀
      Alles Liebe,
      Vanessa

  5. E.a

    Hallo,meine Hündin havaneser hat sich mit ein Chihuahua gepaart, der kleine Chihuahua hat sich in unser Garten geschlichen und es ist passiert,ich habe bedenken wie die Welpen werden.hat wer havaneser Chihuahua mix ???

    1. Chihuahuaseite.de

      Hallo E.a.!

      Oje, da hat der Halter des Chihuahuas aber nicht aufgepasst. So ein Mist.
      Trächtigkeit und Welpenaufzucht sind absolut kein Zuckerschlecken. Es kann immer zu Komplikationen kommen und auch der Verlust von Welpen oder der Mutterhündin sind immer möglich. Besonders, falls die Hundedame noch sehr jung ist.
      Am besten, Ihr lasst von einem Tierarzt abklären, wie viele Welpen es überhaupt werden. Dann könnt ihr Euch darauf schon einmal einstellen. Hoffentlich könnt Ihr die Kleinen später in liebevolle Hände vermitteln.
      Havaneser und Chihuahua Mischlinge sind ganz tolle und entzückende Hunde. In den USA werden sie als Cheenese bezeichnet. Eine Wortspiel aus Chihuahua und Havanese. Sie sind sehr verspielt, anhänglich und kommen kompakt daher. Dabei ist der Havaneser etwas größer und schwerer als ein Chihuahua. Der Wurf könnte also recht gemischt ausfallen. Es kommt sicherlich auch darauf an, ob es ein langhaar oder kurzhaar Chi gewesen ist.
      Du kannst gerne berichten, wenn Du mehr weißt bzw. der Wurf später da ist. Wir würden uns freuen.
      Alles Liebe und Gute für Trächtigkeit und Geburt,
      Vanessa

  6. Anne-Marie-Theres Bispinghoff

    Hallo wir haben eine JackRussel-Dackel-Chihuahua-Mix Hündin ihr Name ist Luna und sie ist im April 2019 geboren! Ihrer Ohren sind einzigartig und mit ihrem süßen Blick schließt sie jeden ins Herz!
    Sie ist nicht sterilisiert und ich wüsste gerne worauf ich achten muss wenn sie mal Junge kriegen soll.
    L. G. Anne-Marie-Theres

    1. Chihuahuaseite.de

      Hallo Anne-Marie-Theres!

      Awww… Dein Mischling klingt wirklich süß. Gerne würden wir ihn (und besonders die Öhrchen) einmal sehen. Wenn Du magst, kannst Du uns ein Foto zukommen lassen, dass wir dann mit Deiner Genehmigung auf unserer Seite veröffentlichen.

      Informiere Dich am besten ganz genau, ehe Du den Gedanken in die Tat umsetzt, die Hündin einmal Welpen haben zu lassen. Welpenaufzucht macht so extrem viel Arbeit und verschlingt Unmengen an Geld. Nicht zu unterschätzen ist auch das Risiko für die Hündin. Vielen ist ebenfalls nicht bewusst, dass Welpensterben gar nicht mal so selten ist und während oder nach der Geburt einige Babys es leider nicht schaffen. Ebenfalls zu überlegen wäre, ob Du alle Welpen behalten kannst, wenn nicht alle vermittelt werden können. Viele Kaufinteressierte bevorzugen eben doch die reinrassige Variante. Dies sind einige „Schattenseiten“ der Hundezucht. Natürlich bereitet so ein Wurf auch viel Freude. Aber es sollte tatsächlch sehr genau durchdacht werden. Es hat keinerlei Vorteile für die Hündin einmal Welpen zu haben. Auch wenn man diese Meinung leider oft noch häufig hört.

      Liebe Grüße,
      Vanessa

      1. Matthias K.

        Hallo liebe Hunde-Eltern!
        Ich habe eine Chihuahua-Pinscher Dame, Sie heißt Luna und ist inzwischen 9 Jahre jung. Luna kann man kaum beschreiben, Sie fühlt sich eher wie ein Mensch mit gewissen Eigenschaften eines Hundes. Morgentliche Rituale, möchte gelobt oder bestätigt werden. Kuschelt über alle Maßen gerne und liebt es am Hals geküsst zu werden (typisch Frau hahaha 😉 ). Sie war *Gott sei Dank* in ihren 9 Jahren nur 2 mal krank (schätze Sie ist ein F1-Wurf), einmal davon schwer (Streptokokken, TA hat Sie 2x mit 15 I.E. Novalgin vergiftet und da war es 10 Sekunden vor 12(!). Das VA hat nichts unternommen, ich habe aber so oder so den TA gewechselt und die TAin hat Sie mit Hepeel gerettet. Luna hlrt gerne zu, ist sehr aufmerksam und neugierig. Wenn wir kochen, möchte Sie immer unbedingt gucken, was sich auf der Arbeitsplatte/Herd befindet. Dann geht Sie zufrieden in Ihr 2. KÖRBCHEN in der Küche und wartet. Sie bekommt bei uns gelegentlich Mittagessen, Gewürze, Zwiebeln,, Kohl und andere Lebensmittel die Sie ggf. nicht vertragen könnte fallen natürlich weg. Sie mag u.a. Äpfel, Möhren sehr gerne. Aber auch ein winziger Saucenfleck darf mal sein. Man kann und darf seinen Hund schon einiges anbieten, aber eben nicht übertreiben – Ist im Grunde wie bei einem Kleinkind. Einiges geht, aber eben stark gemindert. Luna ist mein Herz, das ausserhalb meiner Brust schlägt und wir sind ein Top Team. Sie ist nach mir der 2. BOSS und das macht sich sogar an meiner Frau bemerkbar. Sie lässt zwar alles zu, aber wenn Frau und ich Spasskäbbeln, ist Luna natürlich auf meiner Seite 😉

        Luna kann man mit Idefix in Hellbrauner Maserung vergleichen, hat aber die Größe von etwa 1 1/4 Chihuahua. Süße puschelige Pfoten, manchmal ein Gesicht wie ein Kanguru. Ich würde ja gerne ein Bild einstellen. Sie drückt sich in speziellen Lauten sehr verständlich aus – also, es ist wie Babysprache. Man lernt es einfach. Wer seinen Hund „lesen“ kann, der hat die besten Voraussetzungen seinem „Kind“ ein glückliches und zufriedenes Leben zu bieten. Selbst meine Tochter (inzwischen 17) hat gelernt Luna’s Sprache zu verstehen. Bei meinem Ziehsohn (10) klappt es leider weniger. Luna merkt sofort, wenn er nur Senf im Kopf hat und zeigt es durch Laute geben an. Ist Maurice locker drauf, hat auch Luna nichts zu meckern.

        Sie ist unser Nesthägchen, Sie hört relativ ausgezeichnet und beschützt uns, durch ihre Wachsamkeit. Sie läuft vom ersten Tag (8 Wochen als Sie zu uns kam) ohne Halsband oder Geschirr, kennt es zwar, aber ich finde es widerlich und daher… Also, Sie sozusagen „frei“, Sie läuft nie weg (nicht einmal in 9 Jahren) und stets haben wir die Augen und ohren in Ihre Richtung (wegen anderer Hunde, Gefahren, etc.). Sie ist gechipt und bei Tasso, das reicht.

        So viel Liebe von einer Fellnase, wo Sie doch oft mit nur wenigen gegenzügen auch so zufrieden sind. Sie möchten einfach nur gut behandelt und geliebt werden.

        Seinen Hund, ob groß oder klein mit der Hand oder Leine zu „züchtigen“ geht absolut gar nicht – darf ich bei niemanden sehen.

        Also wenn ich Luna beschreiben muss, dann würde ich sagen: Liebe, Treue, Harmonie und Unbeschwertheit auf Pfoten. Eben ein kleines goldenes Herz. Das ist Luna.

        In der Hoffnung, dass es Euch und euren liebsten gut geht, verabschieden wir uns und sagrn danke, wenn Euch unsere kleine Story der Familienbande gefällt.

        Liebe Grüße, Matthias + Luna & Familie

        1. Chihuahuaseite.de

          Hallo Mattias!

          Eure Luna hat es ja wirklich gut bei Euch 🙂 Sie passt einfach zu Eurer Familie und hat sich gut als weiteres Familienmitglied eingefunden. So muss das sein. Hunde verdienen Liebe und Respekt. Sie brauchen auch eigentlich gar nicht so viel und geben doch alles zurück, was sie haben. Ich finde es auch klasse, dass sie immer in Eurer Nähe bleibt, ohne Leinen laufen kann und noch nie weggelaufen ist. Das funktioniert nicht bei jedem so gut. 😉
          Darf ich fragen, was Du mit „der Leine züchtigen“ meinst? Du sagst, Du findest ein Geschirr/Halsband widerlich. Aber man muss ja auch die Marke irgendwo dran festmachen und einen größeren Hund kann man nicht schnell auf den Arm nehmen, falls es zu einer unvorhersehbaren Situation kommt (anderer Hund kommt z.B.). Da bleibt dann nur die Leine, um den Vierbeiner zu sichern. Es gibt auch Gegenden, da ist Freilauf einfach zu gefährlich oder Rassen mit sehr viel Jagdtrieb, die vergessen dann einfach ihre gute Erziehung und sind plötzlich über alle Berge 😀
          Ich wünsche Eure Familienband weiterhin viel Harmonie und noch viele tolle Jahre mit Luna. Zum Glück haben Chihuahuas ja mit die längste Lebenserwartung im Hundereich. 🙂
          Alles Liebe,
          Vanessa

  7. Thomas

    Hallo Chihuahua Freunde..
    Unsere Coco ist mittlerweile 5 1/2 Jahre alt. Sie ist ein Dreifachmix aus Chi, Sheltie und Dackel….
    Sie hat sich als Welpe uns ausgesucht, da sie mir beim 1. Kontakt auf die Hose gepinkelt hat…da waren die Besitzverhältnisse sofort geklärt.
    Sie ist sehr intelligent und liebt Kinder über alles. Mit an deren Hunden ist sie sehr wählerisch, außer bei Rottweilern, da legt sie sich sofort auf den Rücken und lässt sich beschnuppern und ablenken…
    Sie ist seit beginn an ein vollwertiges und gleichberechtigtes Familienmitglied.

    1. Chihuahuaseite.de

      Hallo Thomas!
      „Da waren die Besitzverhältnisse sofort geklärt“ 😀 😀
      Hahaha.
      Ich glaube sowieso, dass wir Menschen ausgesucht werden und nicht umgekehrt.
      Ganz viel Freude mit dem wundervollen Mix. Wem sieht er denn am ähnlichsten? Und kommt der sture Dackel durch?
      Liebe Grüße,
      Vanessa

  8. Philipps-Mama

    Ich habe einen Chihuahua-Rehpinscher Mix, hat sich erst später herausgestellt, das noch ein Rehpinscher dabei ist. Dennoch würde ich sie für keinen Reinrassigen eintauschen. Sie ist sehr lieb und sie wird auch sehr geliebt von uns (meinem Sohn und mir). Kommt auch super mit unserer Katze klar.

    1. Chihuahuaseite.de

      Hallo Philipps Mama!
      Wie habt ihr das denn rausbekommen? Habt ihr die Hündin damals als reinrassig gekauft? Sachen gibt es 🙂
      Aber ich kann verstehen, dass Ihr sie niemals wieder eintauschen würdet.
      Ich wünsche Euch und Euren Vierbeinern eine schöne gemeinsame Zeit.
      Viele liebe Grüße,
      Vanessa

  9. Silva Rohde

    Hallo,
    wir haben einen Chihuahua Mops Mischling Namens Elfriede . Die Mama ist ein Mops der Papa eben Chihuahua. Sie ist sehr anhänglich und Freud sich über jeden Besuch. Allerdings gleicht das Fressverhalten eher der Mopsseite 😉 Leider mussten wir jetzt auch zum Tierarzt, da die Atmung nicht mehr so einfach ist. Anatomisch hat sich der Mopsdurchgesetzt und somit ist die Nase zwar frei aber der Weg zur Lunge zu eng.
    Aber eine Frage habe ich, wieviel sollten diese Hund wiegen dürfen max.? Vielleicht kann man damit ja doch eine OP um gehen, indem man das Gewicht reduziert. Von der Größe liegt sie zwischen Mops und Chihuahua. Wäre schön wenn mir da jemand was sagen kann.
    Lg Silvi

    1. Chihuahuaseite.de

      Hallo Silva!

      Oh, schade, dass die Atmung behindert ist durch die Mops-Gene. Hat der Tierarzt etwas dazu gesagt? Kann man evtl. operieren?
      Deine Frage mit dem Gewicht ist leider sehr schwer zu beantworten. Ob ein Chihuahua oder Mops ein angemessenes Gewicht hat ist schon schwierig zu beurteilen, da es durch die Körpergröße und allgemeinen Proportionen zu viel Spielraum gibt. Bei einem Mix ist es da noch komplizierter. Zumal wir kein Bild sehen können. Ich denke, Du solltest dies beim nächsten Tierarztbesuch mal ansprechen, ob eine Gewichtsreduzierung notwendig ist und ob diese sich positiv auf die Gesundheit Deines Mix auswirken kann.
      Einen schönen Sonntag und liebe Grüße,
      Vanessa

  10. Sabine Brandau

    Hallo,
    Wir haben einen Chihuahua / Bichon Frisé Mix.
    Gizmo, mittlerweile 5 Jahre alt, ist kein Zufallsmix, sondern wurde so gewollt.
    Wenn er nicht geschoren und getrimmt ist, hat er welliges Haar, aber keine Unterwolle. Das kommt mir als Allergiker sehr entgegen.
    Er ist ein absolut liebenswertes Kerlchen; sehr gelehrig, neugierig und ein großer Schmuser. Fremden gegenüber ist er sehr aufgeschlossen und er liebt andere Hunde. Auch mit anderen Rüden hat er kein Problem.
    Ein absoluter Schatz!

    1. Chihuahuaseite.de

      Hallo Sabine!

      Klingt nach einem tollen Mischling 🙂 Da sind wir aber neugierig, wie der kleine Gizmo aussieht.
      Wenn Du magst, kannst Du uns gerne ein Foto schicken: info@chihuahuaseite.de

      Liebe Grüße,
      Vanessa

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.