Chihuahua Krankheiten und Erbkrankheiten


Sind Sie auf der Suche nach einem Chihuahua Welpen, Chihuahua Mix, Chihuahua Deckrüden oder möchten Sie einem Chihuahua In Not helfen? Hier gibt es kostenlose Chihuahua Anzeigen.

Wann sollte man mit dem Chihuahua zum Arzt gehen?


Der Chihuahua sollte natürlich, wie jeder andere Hund auch, regelmäßig einem Tierarzt vorgestellt werden.

Das ist schon allein für die jährliche Impfung und die vorherige Entwurmung notwendig.

Dieser Besuch bietet sich allerdings ebenfalls zur Kontrolle an.

Stimmt das Gewicht? Befinden sich die Zähne in einem gesunden Zustand? Finden sich Fehlstellungen oder Knoten unter der Haut?

Wer mindestens einmal pro Jahr zum Tierarzt geht und hier eine gründliche und umfassende Vorsorgeuntersuchung durchführen lässt, unternimmt damit schon einen wichtigen Schritt für die Gesundheit des Chihuahuas.

Aber natürlich kann es auch vorkommen, dass der Chihuahua krank wird.

Chihuahua Tierarzt
Wann muss ich mit dem Chihuahua zum Tierarzt? Oft ist dies nicht so einfach zu entscheiden. Lieber einmal zu viel als einmal zu wenig.

Dann sollte er möglichst schnell zum Tierarzt gebracht werden. Auch wenn es sich nur um einen leichten Verdacht handelt.

Das ist wichtig, da Chihuahuas aufgrund ihrer kleinen Größe und des geringen Gewichts schnell stark geschwächt sind.

Je zeitiger Krankheiten erkannt und behandelt werden, desto größer sind hier die Heilungschancen.

Der Chihuahua hat eine beachtliche Lebenserwartung.

Das spricht dafür, dass er im Grunde ein sehr robuster und nicht so krankheitsanfälliger Hund ist.

Anzeichen für eine Krankheit beim Chihuahua

Chihuahua Tierarzt
Wann muss der Chihuahua zum Tierarzt?

Ein schneller Tierarztbesuch ist immer dann angeraten, wenn der Chihuahua:

  • Sehr unruhig wirkt
  • Geschwächt oder apathisch ist
  • Ungewöhnlich viel schläft
  • Sehr viel oder sehr wenig trinkt
  • Essen verweigert
  • Durchfall hat
  • Erbricht
  • Nicht richtig oder nur einseitig kaut
  • Lahmt oder humpelt
  • Übermäßig hechelt
  • Ausfluss aus After, Genitalien, Mund, Nase oder Augen zeigt
  • Unter der Haut Verhärtungen oder Knoten aufweist
  • Anhaltend zittert
  • Niest oder hustet
  • Sich auffällig kratzt
  • Augen zusammenkneift
  • Berührungen ausweicht
  • Plötzlich Aggressiv ist
  • Das Bewusstsein verliert

Selbstverständlich sollte auch dann ein Tierarzt aufgesucht werden, wenn der Verdacht auf eine Vergiftung besteht. Beispielsweise weil der Chihuahua an Pflanzen gekaut oder während eines Spaziergangs etwas aufgenommen hat.

Ideal ist es hierbei, wenn der Pflanzenname bekannt ist oder Teile des verschluckten mit zum Veterinär genommen werden. Im günstigsten Fall kann dadurch das jeweilige Gift festgestellt und so eine angepasste Behandlung durchgeführt werden.

Chihuahua krank
Bei solch offensichtlichen “Erkrankungen” ist es klar dass der Chihuahua zum Tierarzt muss.

Häufige Krankheiten beim Chihuahua

Selbst bei der besten Pflege kann es vorkommen, dass der Chihuahua hin und wieder an den folgenden Krankheiten leidet:

  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Ohrenentzündungen

Aufgrund der kleinen Körpermaße ist gerade bei Durchfall und Erbrechen Vorsicht geboten. Denn die winzigen Hunde können schnell dehydrieren.

Hinzu kommt die Gefahr der Unterzuckerung. Was bei einem 50 kg schweren Hund also erst einmal kein Grund zu allzu großer Sorge ist, kann bei einem Chihuahua schnell zur lebensbedrohlichen Situation werden.

Auch wenn diese Verdauungsstörungen nur kurz anhalten, ist daher ein umgehender Tierarztbesuch empfehlenswert.

Chihuahua Krankheiten
Erbrechen und Durchfall können durch verschiedenste Umstände ausgelöst werden. Meistens sind die Ursachen harmlos und es geht dem Chihuahua schnell wieder besser.

Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten von Durchfall und Erbrechen

Erbrechen und Durchfall können durch verschiedenste Umstände ausgelöst werden. Zu diesen gehören:

  • Lebensmittelunverträglichkeiten
  • Aufregung und Angst
  • Zu große Hitze
  • Zu große Kälte
  • Verdorbenes oder ungeeignetes Futter
  • Eine zu schnelle Futterumstellung
  • Vergiftungen
  • Magen-Darm-Infekte
  • Nebenwirkungen von Medikamenten
  • Parasiten, wie Würmer und Giardien

Abhängig von der Ursache muss auch die Behandlung gestaltet werden. Um diese genau zuzuschneiden, ist ein Besuch beim Tierarzt unumgänglich.

Die Therapiemöglichkeiten schließen Folgendes ein:

  • Schonkost oder Futterwechsel
  • Entwurmung
  • Aufbau der Darmflora
  • Antibiotische Behandlung des Infekts
  • Verabreichung eines Gegengifts
  • Infusionen

Zeigt der Chihuahua starkes Erbrechen oder anhaltenden Durchfall, kann es selbst bis zum Aufsuchen der Arztpraxis zu einer Dehydration oder einer Unterzuckerung kommen.

Daher sollten sofort Wasser oder eine leichte Zuckerlösung angeboten werden. Beides sollte weder zu kalt noch zu warm sein, Zimmertemperatur ist ideal. Möchte der Chihuahua nichts trinken, ist aber noch stark genug, um zu schlucken, kann eine Einweg-Spritze Verwendung finden.

Natürlich ohne Kanüle. Die Spritze muss seitlich in den Mund gesetzt und nur sehr langsam geleert werden, damit es nicht zum Verschlucken kommt.

Tipp: Wer auf eine solche Not-Lösung vorbereitet sein möchte, lässt sich die richtige Anwendung am besten schon frühzeitig von einem Tierarzt zeigen.

 

Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten von Ohrenentzündungen

Ohrenentzündungen sind nicht nur für den Chihuahua schmerzhaft und können sehr ernste Folgen haben, die bis hin zum völligen Hörverlust oder einer dauerhaften Störung des Gleichgewichts führen.

Ein rechtzeitiges Erkennen der Entzündung und Einleiten der Behandlung ist daher wichtig.

Zu erkennen ist die Ohrenentzündung unter anderem an diesen Symptomen:

Ohrenentzündung Chihuahua
Ohrenentzündungen sind nicht nur für den Chihuahua schmerzhaft und können sehr ernste Folgen haben, die bis hin zum völligen Hörverlust oder einer dauerhaften Störung des Gleichgewichts führen.
  • Kopfschütteln
  • Kratzen an Kopf und Ohren
  • Schiefhaltung des Kopfes
  • Der Chihuahua kratzt sich an den Ohren und gibt dann Schmerzlaute von sich
  • Fieber
  • Schwindel
  • Gerötete Ohreninnenseite
  • Ausschlag an den Ohren
  • Übler Geruch
  • Ausfluss oder Verschmutzungen

Ausgelöst werden Ohrenschmerzen beim Chihuahua durch:

  • Fremdkörper, wie Samen und Grannen
  • Allergien
  • Parasiten
  • Gestörter Abfluss von Ohrenschmalz durch einen zu engen Gehörgang oder zu viel Fell
  • Übermäßige Ohrschmalz-Produktion
  • Wasser im Ohr

Mögliche Behandlungen einer Ohrenentzündung sind:

  • Reinigung des Ohres
  • Entfernung des Fremdkörpers oder Fells
  • Medikamente
  • Bekämpfung der Parasiten

Die Form der Therapie richtet sich natürlich nach der Ursache der Entzündung und muss daher von einem Tierarzt durchgeführt werden.

Was sind typische Chihuahua Erbkrankheiten?

Normalgroße Chihuahuas sind robust und langlebig. Weil Chihuahuas aber von vielen als Modehund betrachtet werden, findet bei zahlreichen unseriösen Züchtern keine richtige Auswahl mehr statt.

Dadurch finden sich einige Erbkrankheiten vermehrt in dieser Rasse.

Mögliche Erbrankheiten beim Chihuahua sind beispielsweise:

  • Zahnfehlstellungen oder frühzeitiger Zahnverlust
  • Mitralklappeninsuffizienz
  • Rückwärtsniesen / Rückwärtsatmen
  • Patellaluxation
Krankheiten und Erbkrankheiten Chihuahua
Mögliche Erbrankheiten beim Chihuahua sind beispielsweise: Zahnfehlstellungen oder frühzeitiger Zahnverlust, Mitralklappeninsuffizienz, Rückwärtsniesen / Rückwärtsatmen, Patellaluxation

Zahnprobleme, wie Fehlstellungen oder der plötzliche Verlust, treten bei vielen kleinen Rassen auf. Ihnen kann nur bedingt durch regelmäßige Kontrollen und Reinigung vorgebeugt werden.

Chihuahua Tierarzt Behandlung
Eine Patellaluxation ist die Verschiebung einer Kniescheibe, die sich in Humpeln und Lahmen äußern kann. In einigen Fällen wird eine Operation oder zumindest eine Vorstellung beim Tierarzt notwendig.

Bei der Mitralklappeninsuffizienz handelt es sich um eine Herzkrankheit, die durch seriöse Zucht und Kontrollen beim Tierarzt zumindest eingeschränkt werden kann. Da sie aber meist erst im fortgeschrittenen Alter auffällt, wird sie häufig dennoch weitervererbt.

Beim Rückwärtsniesen handelt es sich um anfallsartiges, lautes Röcheln und hektische Atemversuche, was für gewöhnlich nicht länger als 30 Sekunden anhält. Der genaue Grund hierfür ist noch nicht eindeutig geklärt. Vermutet wird ein zu langes Gaumensegel oder ein kurzzeitiges Zusammenkleben der Luftröhre. Schluckt der Hund, klingt der Anfall ab. Weil das Rückwärtsniesen häufig bei Aufregung auftritt, hilft es den Chihuahua zu beruhigen und den Hals leicht vom Kopf zum Körper hin zu massieren. Diese Erscheinung ist zwar beängstigend aber nicht gefährlich. Um Fremdkörper, Entzündungen und Fehlstellungen als Gründe auszuschließen, sollte eine tierärztliche Untersuchung erfolgen.

Eine Patellaluxation ist die Verschiebung einer Kniescheibe, die sich in Humpeln und Lahmen äußern kann. In einigen Fällen wird eine Operation notwendig.

Tipps für ein gesundes Chihuahua-Hundeleben

Die Haltung, Pflege und tierärztliche Betreuung spielen eine entscheidende Rolle bei der Gesunderhaltung des Chihuahuas.

Werden die folgenden Tipps befolgt, können viele Krankheiten vermieden oder zumindest frühzeitig erkannt und behandelt werden. Somit steigt die Lebenserwartung Ihres Chihuahuas!

  • Gesundheit Tierarztbesuche vermeiden
    Mit ein paar einfachen Tipps und Tricks können Sie dafür sorgen, dass Ihr Chihuahua möglichst gesund bleibt. So können Sie den Besuch beim Tierarzt und Krankheiten vermeiden.

    Regelmäßige Entwurmungen, Impfungen und Kontrollen beim Tierarzt durchführen lassen

  • Regelmäßige Zahnpflege betreiben
  • Wöchentlich Ohren kontrollieren und den gesamten Körper auf Veränderungen hin abtasten
  • Auf artgerechte Ernährung achten, Übergewicht ist ebenso ungesund wie Untergewicht
  • Chihuahuas ausreichend bewegen, tägliche Spaziergänge trainieren alles und halten gesund
  • Möglichst keine Treppen steigen lassen, das belastet die Gelenke
  • Krallen regelmäßig schneiden und kurz halten, zu lange Krallen behindern beim Laufen und zwingen die Beine in eine Fehlstellung
  • Viel Liebe und Zuneigung
  • Aktiv ins Familienleben einbinden

Warum benötige ich eine Hausapotheke für den Chihuahua?

Verletzungen, Unfälle, Krankheiten, Parasiten – auch bei größter Vorsicht können diese auftreten und das Chihuahua Leben schwer machen.

Für die erste Hilfe bis zum Tierarztbesuch oder die schnelle Behandlung zuhause sollte daher eine Hausapotheke bereitstehen.

  • Verbandsmaterial in Chihuahua-Größe
  • Desinfektionsmittel
  • Wundcreme
  • Blutstiller
  • Zeckenzange oder Zeckenkarte
  • Pinzette
  • Traubenzucker oder fertige Zuckerlösung, wie beispielsweise Jubin
  • Einwegspritzen
  • Notfalltropfen
  • Mittel gegen Durchfall, beispielsweise Dia Tabs

Welche Erfahrungen haben Sie bei Krankheiten mit Ihrem Chihuahua gemacht? Stimmen Sie den Ausführungen dieser Seite zu? Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar!

27 Gedanken zu „Chihuahua Krankheiten und Erbkrankheiten

  1. wie aus dem nichts heraus wird mein hund manchmal sehr aggresiv. er lässt sich nicht berühren und fletscht die zähne und quieckt wie ein Schweinchen.Kommt eine ihm bekannte Person macht er es nicht. IndiesenTagen frisst und trinkt er schlecht.
    Was könnte die Ursache sein? Wer kann mir helfen.

  2. Ich hab eine frage mein chi ist 16 jahre alt . Seit einigen nächten läuft u weint sie durch die wohnung wenn ich sie dan hoch nehme u raus auf ihr sofaplatz lege schläft sie den ganzen tag aslo sehr viel . Sie baut auch sehr ab. Woran erkennt man das das geliebte tier von uns gehen möchte?

    1. Hallo ich würde zum Tierarzt gehen , er sieht ob sie nicht mehr kann und kann sie erlösen .Es ist immer schwierig aber vielleicht leidet sie 16 Jahre ist ja auch schon ein stolzes Alter meiner ist gerade 3 Jahre. BITTE ZUM Tierarzt gehen mit ihr liebe grüße H.T

    2. Kann sein das sie nicht mehr gut sieht und hört.Das hat mein Dackel auch gemacht, er war 16 und hat gesellt weil er taub war… Und konnte sich nicht mehr gut orientieren., deshalb ist er rumgelaufen. Das viele schlafen ist normal in den alten Jahren.
      Mein Hund hat nachts einen Schrei gelassen, das hat mich aus dem Schlaf gerissen, Ich bin dann zum Nottierarzt… Dort haben wir ihn nach Röntgen und Ultraschall Untersuchung erlöst.. Er hatte schwere Herzrythmus Störungen.
      Er wusste das er gehen musste, und meine Minipinscher Hündin und ich waren die ganze Zeit bei ihm.
      Am nächsten Tag haben wir ihn eingeäschert. Er ist immer noch bei uns…

  3. Hallo zusammen bei meiner kleinen hat bei erbrechen nur aloe vera geholfen. Hab es mit Gras , gekochten Karotten usw probiert aber das hat alles nichts gebracht. Seitdem bekommt sie das täglich in ihr fressen. Leider gibt es davon verschiedenen Gels mit schlechten inhaltsstoffen. Ich hab meins von einer deren Seite auf Facebook Beauty Couch heist und das is echt super!
    Hoffe mein Beitrag ist nützlich
    LG

    1. Hallo, meine Hündin hat das gleiche, sie hat das mit 1,5 Jahre bekommen und das einzige was hilft ist das Futter on Hills I/D und Barfen. Jeden 2. Tag bekommt sie eine Kortison Tablette. Damit kann sie ganz gut leben. Sie ist jetzt 6 Jahre alt.
      LG
      Coco

  4. Habe einen 12 Jahre alten Chihuahua aus dem Tierheim geholt taub und mit kohlschwarzen Pupillen glaube blind ,leider auch ein Herzproblem wahrscheinlich hat sich nie jemand um ihn gekuemmert ein sehr liebes Tier, ich lebe auf Teneriffa habe eine grosse Terrasse er bekommt einige Medikamente u.a. ein Diureticum muss deshalb viel pinkeln (Terrasse) er freut sich am Leben keine Ahnung wie seine Lebenserwartung ist mir auch egal laeuft schlecht an der Leine wahrscheinlich kennt er das nicht.
    Was ist mit seinen schwarzen Pupillen welche Krankheit ist das !
    Vielen Dank

  5. Wir haben einen 8 Monate alten chihuhu er frisst wenig und schläft nur. Seid heute bleibt sie nicht ruhig liegen. Steht auf legt sich wieder hin und das permanent.
    Dann spricht sie alle 2 Tage mal und ist auch sehr schwach.
    Was kann ich nur tun?

  6. Unser Chihuahua ist 6 Jahre alt und war immer gesund. Seit 2 Tagen kann er keinen Urin ablassen. Nach 2 Tierkliniken, Ultraschalluntersuchungen, Röntgenaufnahmen und 5 Katheter (welche keinen Erfolg brachten), wird jetzt medikamentös auf eine Blasenentzündung behandelt. Wir machen uns große Sorgen! Die Prostata ist vergrößert, Steine konnten nicht gefunden werden! Was können wir tun?

  7. Hallo zusammen!
    Ich muss gestehen, dass ich bei einiges was ich hier gelesen habe mit den Tränen kämpfen musste. Meine kleine Chihuahua-Maus ist jetzt 7 1/2 Jahre alt. Sie wurde jedes Jahr komplett durchgecheckt. Kot von 3 aufeinanderfolgenden Tagen im Labor untersucht sowie großes Blutbild. Herz, Milz, Niere und Lunge komplett per Ultraschall untersuchen lassen. Röntgen des ganzen Hundes und ein MRT des Kopfes machen lassen. Zum Glück keinen innenliegenden Wasserkopf. Gut, nicht gerade preiswert aber sie ist bzw. soll gesund sein. Heute ab dem Nachmittag bricht sie ständig nach dem Trinken, so das ich morgen früh sofort mit ihr zum TA gehe. Und genau das ist auch der Grund, warum mir die Tränen in die Augen schossen. Ich warte nicht mehr auch nur einen Tag ab um den TA aufzusuchen. Ich möchte auf keinen Fall jemandem zu Nahe treten oder ungerecht kritisieren wollen. Doch wenn hier nicht zuställig ein TA im Forum ist, können Eure Fragen doch gar nicht beantwortet werden. Bitte seid doch so lieb und geht mit Euren Schätzen zum TA. Dann leisten wir uns mal eben eine Jeans oder sonst etwas weniger. Auf jeden Fall wünsche ich Euch allen gute Erfolge und Euren kleinen Rackern beste Gesundheit.

    1. Wie kommst du dir denn vor? Die Leute die sich hier mit ihren Fragen und Erfahrungen austauschen,haben bestimmt ihre Tiere gerne und müssen sich nicht dein Quatsch anhören.

  8. Meiner ist fast 3 Jahre alt und hat seit gestern anscheinend eine leichte dackellähme.
    Hoffe das legt sich alles wieder denn der kleine is schon fast unerträglich zu bemitleiden.

  9. Hallo zusammen,
    haben 2 Chihuahua Rüden, Brüder und fast 5 Monate alt. Seit ca. 2 Wochen sind die beiden nun bei uns. Seit wenigen Tagen röchelt einer von beiden. Muss dazu sagen, dass sie sehr neugierig sind und einer von beiden unerlaubterweise auf die Couch gesprungen ist. Beim runter springen fiel er leider unglücklich mit dem Gesicht zum Fußboden. Seitdem röchelt er. Gehen mit ihm heute zum TA. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie gefährlich kann das Röcheln sein? Was kann dagegen unternommen werden? Vorab vielen lieben Dank für Eure Kommentare 🙂

  10. Ich habe auch eine Chihuahua Dame sie ist schon 9 Jahre alt und wirklich dick. Ihr Gewicht wurde nie zum Problem, jedoch atmet sie in letzter Zeit wirklich seltsam. Ich weiß nicht wie ich es am besten erklären kann aber ich würde sagen sie bekommt sehr schwer Luft.
    Beim Bellen,beim Essen,beim trinken ständig und egal was sie tut es begleitet sie, weswegen ich das mit dem Grunzen eigentlich ausschließen würde. Den Tierart Besuch haben wir schon hinter uns, allerdings haben die da nicht viel gesagt. Am Anfang war bei diesem schweren Atem, Erbrochenes dabei und zwar sehr häufig,beim tierartzt hat sie zwei spritzen bekommen und das ständige übergeben hat aufgehört. Das Problem mit dem atmen ist geblieben und der tierartzt meinte das das Herz nicht mehr richtig pump, es aber erst im Alter zum Porblem wird. Ich mache mir wirklich sorgen werde die Tage auch noch mal einen anderen tierartzt aufsuchen, Vlt kann mir trzd jemand einen Tipp geben bei dem so etwas ebenfalls auffällig wurde ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.