Der Chihuahua

Sind Sie auf der Suche nach einem Chihuahua Welpen, Chihuahua Mix, Chihuahua Deckrüden oder möchten Sie einem Chihuahua In Not helfen? Hier gibt es kostenlose Chihuahua Anzeigen.

Chihuahua

Weitere NamenChihuahueno, Chi, Schiwawa, Chis
Größe15-23 cm
Gewicht1,5-3 kg
Herkunft/UrsprungMexiko
FarbeAlle Farben in allen Schattierungen/Kombinationen erlaubt, außer Merle
FellbeschaffenheitKurzhaar (glänzend und weich, mit oder ohne Unterwolle); Langhaar (glatt oder gewellt, seidig, mit Unterwolle und Befederung)
Lebenserwartung12 – 20 Jahre
Charakter/Wesentapfer, wachsam, lebhaft, anhänglich, ruhelos
KrankheitsgefährdungPatellaluxation, Rückwärtsniesen, Mitralklappeninsuffizienz, Zahnfehlstellungen, Augenkrankheiten
FCIFCI Nr:218, Gruppe 9, Sektion 6: Chihuahueno Chihuahua FCI Standard als PDF
AktivitätsbedarfDer Chihuahua hat einen mittleren Aktivitätsbedarf
FutterbedarfDer Chihuahua hat einen geringen Futterbedarf
FellpflegeDer Chihuahua hat einen niedrigen Aufwand für Fellpflege
StadteignungDer Chihuahua ist für die Stadt sehr gut geeignet

Das Wesen des Chihuahuas

Der Chihuahua ist ein toller Begleiter und Freund.
Der Chihuahua ist ein toller Begleiter und Freund.

Der Chihuahua ist äußerlich zwar klein, in ihm steckt aber ein großer und willensstarker Charakter. Er ist mutig, aufmerksam und lebhaft. Hat sich der Halter einmal die Liebe eines Chihuahuas verdient, findet er in ihm einen überaus treuen Gefährten – der am liebsten durch dick, dünn und auch an jeden anderen Ort mit ihm gehen möchte.

Normalgroße Chihuahuas sind zudem kräftig, ausdauernd und robust. Für die besonders klein gezüchteten Mini oder Teacup Chihuahuas gilt das leider nicht.

Immer auf Entdeckungstour steht die Neugier ebenfalls weit oben auf der Liste der Charaktereigenschaften. Genauso wie der Wille, im Mittelpunkt zu sein.

Chihuahuas zeigen sich wachsam und können einen starken Beschützerinstinkt entwickeln. Vermuten sie Bedrohungen, wachsen sie nicht selten über sich hinaus und nehmen es dann durchaus mit großen Hunden auf.

Genau hier verbirgt sich ein Risiko, dass den Chihuahua in Gefahr bringen kann. Weil sie sich und ihren Halter bei unzureichender Sozialisierung häufig durch andere Hunde bedroht meinen, können Chihuahuas zum Verbellen und zu Angriffen neigen. Das kann wiederum Gegenangriffe von größeren Vierbeinern nach sich ziehen. Bei der Erziehung sollte daher unbedingt auf übertriebenes Bellen, Knurren und den Durchsetzungswillen des Chihuahuas geachtet werden.

Worauf muss ich bei der Erziehung achten?

Gerade wenn ein Chihuahua Welpe einzieht, werden ansonsten konsequente Halter schnell weich. Da wird es eben nicht so genau genommen, wenn sich der Kleine an den Schuhen anstatt am Kauknochen gütlich tut. Oder jeden Hund anbellt, dem er draußen begegnet.

Leider wird eben diese Nachgiebigkeit später zum Verhängnis.

Chihuahuas sind großartige Hunde, die aber auch einen großen Dickkopf an den Tag legen können. Fehlt die Konsequenz in der Erziehung, werden sie das bei jeder Gelegenheit ausnutzen. Und was anfangs niedlich erscheint, wird dann zum Alltagsproblem.

Chihuahua und andere Hunde
Der Chihuahua ist gegenüber anderen Hunden häufig furchtlos.

Besonders bei Begegnungen mit anderen Hunden sollten Halter Wert auf freundliche Kontakte legen. Keinesfalls dürfen Bellen, Knurren und Angriffe geduldet werden. Selbst wenn diese vermeintlich niedlich sind – für den Chihuahua sind sie Ausdruck von Angst und Stress. Lassen Halter dieses Verhalten durchgehen, fühlt sich der Hund bestätigt und wird nach und nach jeden fremden Vierbeiner als Bedrohung begreifen, der vertrieben werden muss.

Natürlich muss der Chihuahua, ebenso wenig wie andere Hunde, jeden Artgenossen mögen. Er sollte andere aber zumindest entspannt ignorieren können.

Tipp: Gibt es im eigenen Wohngebiet nur sehr große oder unvorsichtige Hunde, bei denen selbst im Spiel Verletzungsgefahr für den Chihuahua besteht, kann eine Hundeschule weiterhelfen. Einige Hundeschulen und Hundesportvereine bieten getrennte Gruppen für kleine Rassen an, in denen sich viele zwei- und vierbeinige Freunde finden lassen.

Findet sich eine solche Hundeschule nicht, helfen Hundeportale und -Foren, geeignete Spielpartner für den Chihuahua zu finden.

Krista Laanet aus Estland ist eine Expertin für Chihuahua Erziehung. Auf diesem Video werden viele tolle Tricks gezeigt die sie ihren Chihuahuas beigebracht hat:

 

Langes Haar oder kurzes Fell?

Unter den Chihuahuas finden sich Hunde mit kurzem und langem Fell. Das unterscheidet sie rein optisch, schlägt sich in der Regel aber nicht auf das Wesen nieder.

Meist sind langhaarige Chihuahuas etwas ruhiger und verträglicher, während der kurzhaarige Schlag dieser Rasse aufgeweckter und dominanter sein kann. Natürlich finden sich ebenfalls lebhafte Chihuahuas mit langem Fell und eher schüchterne Kurzfelle.

Wer einen Chihuahua kaufen möchte, sollte sich daher nicht nur vom Äußeren leiten lassen. Viel wichtiger ist es, dass dieser im Charakter zu seinen künftigen Dosenöffnern passt.

Chihuahuas mit langem und kurzem Fell
Süße Chihuahuas mit langem und kurzem Fell

 Anforderungen an die Pflege

Normalgroße Chihuahuas sind pflegeleichte Hunde. Dennoch benötigen sie einige wenige, regelmäßige Pflege.

Dazu gehören:

  • Das Kürzen der Krallen. Durch ihr geringes Gewicht schleifen sich die Krallen meist nicht ausreichend ab, hier muss dann vorsichtig nachgeholfen werden.
  • Die Kontrolle und Reinigung der Zähne. Bleiben Milchzähne stehen, müssen diese vom Tierarzt gezogen werden. Zahnstein kann eine aufwendige Entfernung unter Narkose erfordern, besser ist hier das regelmäßige Putzen mit einer speziellen Hundebürste und das Anbieten geeigneter Kauartikel.
  • Das Bürsten. Ob kurzes oder langes Haar, das Bürsten entfernt Staub, Schmutz und abgestorbene Hautschuppen. Zudem ist es eine durchblutungsfördernde Massage, die Hautproblemen vorbeugen kann.
  • Die Reinigung der Ohren und Augen muss nur dann durchgeführt werden, wenn sich hier tatsächlich Verschmutzungen oder Ausfluss zeigen. Eine wöchentliche Kontrolle sollte aber zum Programm gehören.
  • Das Baden ist nur bei Bedarf notwendig. Bei den meisten Chihuahuas reichen ein bis zwei Wäschen pro Jahr vollkommen aus.

Tipp: Chihuahuas sind überaus gelehrig. Haben sie einmal etwas gelernt, vergessen sie es so schnell nicht wieder.

Ein Chihuahua an der Leine.
Ein Chihuahua Hund an der Leine.

Bei der Pflege kann das ein großer Vorteil sein. Wer den kleinen Hund geduldig aber konsequent an alle Behandlung gewöhnt und Aggressionen oder Fluchtversuche dabei nicht zulässt, kann sie ein Hundeleben lang ohne Probleme durchführen.

Bürsten, Baden und selbst das Schneiden der Krallen werden dann zum entspannenden Wellness-Programm und nicht zum lästigen Stress für Hund und Halter.

Besonderheiten der Chihuahua Ernährung

Der Stoffwechsel der Chihuahuas ist sehr schnell, weswegen gerade bei Welpen und sehr kleinen Vertretern der Rasse auf eine richtige Ernährung geachtet werden muss.

Welpen unter drei Monaten müssen mindestens einmal aller vier Stunden fressen. Später kann die Häufigkeit langsam zurückgefahren werden. Zwei bis drei kleine Mahlzeiten pro Tag sollten es aber schon sein.

Vergisst der Chihuahua zu fressen und zu trinken – was beim Spielen durchaus vorkommen kann – besteht die Gefahr der Unterzuckerung. Und diese wird für Chihuahuas schnell lebensgefährlich.

Ist der Hund bereits apathisch und kaum mehr ansprechbar, sollte ihm ein wenig in Wasser aufgelöster Traubenzucker oder ein speziell für Diabetiker hergestelltes Traubenzuckergel verabreicht werden.

Aber natürlich vorsichtig, damit sich der unterzuckerte Hund nicht verschluckt. Innerhalb weniger Minuten zeigt sich eine Besserung. Ein Tierarztbesuch kann dann ebenfalls angeraten sein.

 

Hunderasse Chihuahua
So viele Chihuahuas findet man selten auf einem Bild.

Typische Erkrankungen des Chihuahuas

Wie bereits erwähnt, besteht vor allem bei Chihuahua Welpen sowie sehr kleinen und leichten Exemplaren die Gefahr einer Unterzuckerung.

Als typische Chihuahua Krankheiten und gesundheitliche Probleme kommen zudem:

  • Offene Fontanelle
  • Patellaluxation
  • Neigung zu Zahnsteinbildung
  • Herzerkrankungen, wie Mitralklappeninsuffizienz
  • Entzündungen und Erkrankungen der Augen

hinzu.

Einige dieser Probleme, wie beispielsweise die übermäßige Entwicklung von Zahnstein und Krankheiten der Augen, lassen sich durch regelmäßige Pflege und Vorsorgeuntersuchungen beim Tierarzt vermeiden. Oder zumindest frühzeitig erkennen und dadurch besser behandeln.

Das Risiko einer Patellaluxation, also dem Herausspringen der Kniescheibe, kann zumindest gesenkt werden. Zu diesem Zweck sollten Chihuahuas möglichst keine Treppen steigen müssen, Sprünge aus großen Höhen sind ebenfalls zu vermeiden. Wer nun nicht ständig den Hund von Bett und Sofa heben möchte, kann auf spezielle Hundetreppchen zurückgreifen.

Bei der offenen Fontanelle handelt es sich streng genommen nicht um eine Chihuahua Krankheit – aber ein ernstes Problem. Für gewöhnlich schließt sich diese spätestens kurz nach der Geburt. Geschieht dies nicht, ist das Gehirn nicht ausreichend geschützt. Selbst ein zu starkes Streicheln auf dem Kopf kann dann zum plötzlichen Tod führen.

Herzerkrankungen kann mit ausreichend Bewegung und dem Vermeiden von Übergewicht vorgebeugt werden, gänzlich verhindern lassen sie sich meist aber nicht. Allerdings sind sie behandelbar, vor allem dann, wenn sie frühzeitig erkannt werden.
Tipp: Chihuahuas vom seriösen Züchter werden auf die typischen Chihuahua Krankheiten hin untersucht und stammen nur aus gesunden Verpaarungen. Wer sich für einen solchen entscheidet, hat deutlich bessere Chancen einen gesunden Chihuahua Welpen zu erwerben.

 

Die Geschichte der Chihuahuas

Der Chihuahua gilt nicht nur als die kleinste, sondern auch als eine der ältesten Hunderassen.

Dennoch ist der Ursprung nicht eindeutig bewiesen. Einige Quellen vermuten direkte Vorgänger in Mexiko und Südamerika. Andere gehen davon aus, dass der Chihuahua auf Malta entstand und erst von da aus – auf bisher ungeklärtem Wege – nach Amerika gelangte.

Und selbst der ursprüngliche Einsatz ist nicht frei von Fragen. Als Opfertier, Schoßhund in Königshäusern, Jäger von Mäusen und Ratten und Wachhund soll der Chihuahua zeitweilig verwendet worden sein. Vermutlich war er sogar eine Nahrungsquelle.

Hier geht’s zu Infos zur Chihuahua Geschichte.

 

Chihuahuas in Not

Chihuahua Hund
Ist dieser Chihuahua Hund nicht süß?

Vereine, die Chihuahuas in Not aufnehmen und vermitteln, bieten sowohl reinrassige als auch Chihuahua Mischlinge an. Wer ohnehin nicht züchten oder auf Ausstellungen gehen möchte, kann hier den idealen Begleithund finden.
Eine weitere Alternative sind ältere Hunde vom Züchter. Nicht immer werden alle Chihuahua Welpen eines Wurfes direkt vermittelt.

Ebenso kann es vorkommen, dass sich ein Hund nicht mehr zur Zucht eignet oder von den ersten Besitzern an den Züchter zurückgegeben wird. Wer lieber einen etwas älteren und ruhigeren Chihuahua ins Haus holen oder einen Chihuahua in Not retten möchte, ist mit diesen Alternativen bestens beraten.

Der Chihuahua

Viele kennen den kleinen Chihuahua als hübsches Modeaccessoire der Stars und Sternchen. Häufig wird er belächelt und als Handtaschenhund der Damen abgetan. Doch wer den Chihuahua einmal kennenlernt, entdeckt schnell, dass es sich bei der kleinsten Hunderasse der Welt um eine große Persönlichkeit mit viel Herz und Charakter handelt. Ein ganzer Hund im Miniformat eben.

Genau wie seine großen Artgenossen liebt der Chihuahua Bewegung und Beschäftigung, ist gern überall mit von der Partie und dabei sehr anhänglich und verschmust. Er braucht Pflege und Aufmerksamkeit wie jeder andere Hund und sein Mut sowie seine Intelligenz sollten keinesfalls unterschätzt werden.


10 Fakten über den Chihuahua

  1. Von der FCI anerkannte Hunderasse mit Ursprung Mexiko.
  2. Rassestandard Nr. 218, FCI Gruppe (Gesellschafts- und Begleithunde), Sektion 6 (Chihuahueño).
  3. Namensgeber ist ein Bundesstaat im Norden Mexikos.
  4. Es gibt den Chihuahua als Langhaar- und Kurzhaarvariante. Die langhaarigen Chihuahuas entstanden durch Einkreuzungen mit Papillons und Zwergspitzen.
  5. Das Idealgewicht liegt zwischen 1,5-3kg. Als Zuchtvoraussetzung gilt hingegen ein Gewicht von über 2 kg.
  6. Der Chihuahua wird alternativ auch Techichi oder Chihuahueño genannt. .
  7. Sehr kleine Hunde (unter 1,5 kg) können in jedem Wurf vorkommen. Allerdings gilt die gezielte Zucht von Mini- und Teacup Chihuahuas (Gewicht z.B. nur 500 Gramm) als Qualzucht.
  8. Der Chihuahua gilt als die kleinste Hunderasse der Welt.
  9. Opfertier, Lebensmittel und Liebling aztekischer Prinzessinnen: Der Chihuahua hat eine bewegte Vergangenheit.
  10.  Den Chihuahua gibt es in allen möglichen Farben, Farbkombinationen, Zeichnungen und Schattierungen. Laut Rassestandard ist nur Merle nicht zulässig.

Nachfahre der heiligen Aztekenhunde

Der Chihuahua gilt nicht nur als die kleinste, sondern auch als eine der ältesten Hunderassen.
Dennoch ist der Ursprung nicht eindeutig bewiesen. Einige Quellen vermuten direkte Vorgänger in Mexiko und Südamerika. Die Azteken dort hatten kleine Hunde Techichis genannt, die für rituelle Handlungen verwendet wurden und den heutigen Chihuahuas sehr ähnlich sahen. Andere gehen davon aus, dass der Chihuahua auf Malta entstand und erst von da aus – auf bisher ungeklärtem Wege – nach Amerika gelangte.

Und selbst der ursprüngliche Einsatz ist nicht frei von Fragen. Als Opfertier, Schoßhund in Königshäusern, Jäger von Mäusen und Ratten und Wachhund soll der Chihuahua zeitweilig verwendet worden sein. Vermutlich war er sogar eine Nahrungsquelle.
Hier geht’s zu Infos zur Chihuahua Geschichte.


Kleiner Hund mit riesiger Persönlichkeit

Der Chihuahua ist äußerlich zwar klein, in ihm steckt aber ein großer und willensstarker Charakter. Er ist mutig, aufmerksam und lebhaft. Hat sich der Halter einmal die Liebe eines Chihuahuas verdient, findet er in ihm einen überaus treuen Gefährten – der am liebsten durch dick, dünn und auch an jeden anderen Ort mit ihm gehen möchte.

Normalgroße Chihuahuas sind zudem kräftig, ausdauernd und robust. Für die besonders klein gezüchteten Mini oder Teacup Chihuahuas gilt das leider nicht.

Immer auf Entdeckungstour steht die Neugier ebenfalls weit oben auf der Liste der Charaktereigenschaften. Genauso wie der Wille, im Mittelpunkt zu sein.
Chihuahuas zeigen sich wachsam und können einen starken Beschützerinstinkt entwickeln. Vermuten sie Bedrohungen, wachsen sie nicht selten über sich hinaus und nehmen es dann durchaus mit großen Hunden auf.

Genau hier verbirgt sich ein Risiko, dass den Chihuahua in Gefahr bringen kann. Weil sie sich und ihren Halter bei unzureichender Sozialisierung häufig durch andere Hunde bedroht meinen, können Chihuahuas zum Verbellen und zu Angriffen neigen. Das kann wiederum Gegenangriffe von größeren Vierbeinern nach sich ziehen. Bei der Erziehung sollte daher unbedingt auf übertriebenes Bellen, Knurren und den Durchsetzungswillen des Chihuahuas geachtet werden.

Langes Haar oder kurzes Fell?

Unter den Chihuahuas finden sich Hunde mit kurzem und langem Fell. Das unterscheidet sie rein optisch, schlägt sich in der Regel aber nicht auf das Wesen nieder.
Meist sind langhaarige Chihuahuas etwas ruhiger und verträglicher, während der kurzhaarige Schlag dieser Rasse aufgeweckter und dominanter sein kann. Natürlich finden sich ebenfalls lebhafte Chihuahuas mit langem Fell und eher schüchterne Kurzfelle.
Wer einen Chihuahua kaufen möchte, sollte sich daher nicht nur vom Äußeren leiten lassen. Viel wichtiger ist es, dass dieser im Charakter zu seinen künftigen Dosenöffnern passt.

Was ist typisch Chihuahua

  • Chihuahuas sind furchtlos und fordern gerne alles und jeden zum Spielen heraus. Sie schrecken allerdings auch nicht vor Kämpfen mit viel größeren Artgenossen zurück.
  • Viele Rassevertreter buddeln gern im Garten, kuscheln sich aber auch mit Vorliebe unter Decken und Sofakissen. Seien Sie wachsam, ehe Sie sich auf die Couch plumpsen lassen.
  • Chihuahuas frieren leicht und brauchen im Winter und in kalten Regionen womöglich warme Kleidung zum Spazierengehen. Auch ein Regenmäntelchen kann nicht schaden.
  • Kaum zu glauben, aber der kleine Chihuahua eignet sich tatsächlich als Wachhund. Er ist aufmerksam, hört alles und schlägt bei Bedarf Alarm.
  • Der Chihuahua ist ein ganzer Hund, nur eben im Handtaschenformat. Das heißt jedoch nicht, dass er auch wie eine herumgetragen werden sollte. Der kleine Kerl hat durchaus Ausdauer und mag lange Spaziergänge.
  • Der kleine Chihuahua bellt gerne, wenn er die Aufmerksamkeit seines Besitzers möchte. Unerzogene Exemplare neigen jedoch manchmal aus Nervosität zum Kläffen.
  • Er ist ein kleiner Dickkopf.

Der Chihuahua – Ein Handtaschenhund?

Wenn es auch leider zahlreiche berühmte Persönlichkeiten vormachen: Ein reiner Handtaschenhund ist der Chihuahua keinesfalls. Zwar wird eine Hundetasche als Rückzugsort bei allzu großen Menschenansammlungen und Gedränge gern genutzt – sie sollte aber nicht die täglichen Spaziergänge ersetzen. Oder gar zum einzigen Fortbewegungsmittel werden.

Ebenso wenig ist der Chihuahua ein Hund, der nur auf dem heimischen Sofa sitzen möchte. Stattdessen tobt er lieber an der frischen Luft, begibt sich auf längere Spaziergänge und lernt die Welt kennen. Sogar Wandertouren sind für die kleinen Hunde kein Problem, wenn sie daran gewöhnt werden und gelegentliche Pausen einlegen können.

Chihuahua Hundetasche
Beim Treppensteigen sollte der Chihuahua in einer Hundetasche getragen werden.

Prominente Chihuahua Besitzer

Der Chihuahua ist besonders bei der weiblichen Prominenz ein beliebter Wegbegleiter und manchmal leider auch ein lebendes Fashion-Accessoire. Bleibt zu hoffen, dass der agile Vierbeier fernab vom Rampenlicht ein ganz normales Leben als Hund führen darf. Doch nicht nur die weiblichen Stars haben den schicken und cleveren Chihuahua als tolles Haustier für sich entdeckt. Es gibt auch einige männliche Stars, die einen Chihuahua ihr Eigen nennen.

Hier eine Auswahl an Promis, die einen Chihuahua haben oder hatten:

  • Paris Hilton (Millionärstochter)
  • Britney Spears (Sängerin/Schauspielerin)
  • Demi Moore (Schauspielerin)
  • Alyssa Milano (Schauspielerin)
  • Sandra Bullock (Schauspielerin)
  • Scarlett Johansson (Schauspielerin)
  • Hilary Duff (Sängerin)
  • Ashton Kutcher (Schauspieler)
  • Jennifer Love Hewitt (Schauspielerin)
  • Madonna (Sängerin/Schauspielerin)
  • Adrien Brody (Schauspieler)
  • Reese Witherspoon (Schauspielerin)
  • Mickey Rourke (Schauspieler)
  • Marilyn Monroe (Schauspielerin)

Die langlebigste Rasse in der Hundewelt

Sie sind klein, zierlich und wirken überaus zerbrechlich. Allerdings ist der Chihuahua die langlebigste Hunderasse überhaupt. Mit einer stolzen Lebenserwartung von 12-20 Jahren wird der kleine Wirbelwind seine Besitzer eine lange Zeit erfreuen. Damit er dabei bis ins hohe Alter hinein fit und agil bleibt, können Halter einiges Unternehmen:

Tipps für ein langes Chihuahua Leben

  • Kaufen Sie Welpen nur von einem seriösen Züchter, damit Ihr Vierbeiner bestmögliche gesundheitliche Voraussetzungen hat.
  • Füttern Sie gesundes und hochwertiges Futter
  • Vermeiden Sie Übergewicht
  • Geben Sie dem Chihuahua ein artgerechtes und sicheres Zuhause
  • Familienanschluss ist äußerst wichtig
  • Um gesund zu bleiben bedarf es Bewegung und mentaler Herausforderungen
  • Gehen Sie bei Unsicherheiten und ersten Symptomen immer zum Tierarzt
  • Lassen Sie den Chihuahua regelmäßig impfen und entwurmen
  • Der kleine Chihuahua kann schnell übersehen werden. Seien Sie achtsam.
  • Lassen Sie ihn nie mit kleinen Kindern unbeaufsichtigt, die ihn versehentlich verletzten könnten.
  • Pflege ist untrennbar mit Gesundheit und Wohlbefinden verknüpft
  • Transportieren Sie den Chihuahua im Auto niemals auf dem Schoß, sondern nur angeschnallt auf der Rückbank oder in einer Transportkiste
  • Erziehung und Grundkommandos können den Hund vor Gefahren beschützen
  • Ein Kurs zur Ersten Hilfe am Hund kann im Ernstfall Leben retten

Rassetypische Krankheiten und Erbkrankheiten können die Lebensspanne des Chihuahuas drastisch verkürzen. Sie sollten bei der Auswahl des richtigen Züchters darum besonders umsichtig sein und sich keinesfalls von vermeintlichen Schnäppchen blenden lassen. Hier handelt es sich oftmals um Vermehrer von sogenannten Wühltischwelpen.

Wenig unternehmen können Sie hingegen, wenn Ihr Chihuahua langsam in die Jahre kommt und altersbedingt nicht mehr ganz so fit und gesund ist. Mit solchen Wehwehchen haben allerdings alle Hundesenioren zu kämpfen und nun gilt es auf die veränderten Bedürfnisse des alten Chihuahuas Rücksicht zu nehmen und ihm mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Nach hoffentlich zwei wundervollen Jahrzehnten geht irgendwann aber auch das schönste und längste Chihuahua-Leben zu Ende und es ist an der Zeit Abschied zu nehmen. Nur wenige Hunde schlafen friedlich in ihrem Körbchen ein und so ist es an Herrchen oder Frauchen, den Chihuahua über die Regenbogenbrücke zu begleiten.

Wer so lange Teil des Lebens war, der wird natürlich schmerzlich vermisst. Darum gibt es heute zahlreiche Möglichkeiten, dem geliebten Vierbeiner zu gedenken und/oder ihm eine letzte Ruhestätte zu bieten. Einäscherungen oder Begräbnisse sind heute oft Standard. Wer die Möglichkeit hat, kann den Hund auch im heimischen Garten begraben. Trauern Kindern um den Chihuahua können hingegen kreative Andenken bei der Trauerbewältigung helfen.


Seriöse Chihuahua Züchter erkennen

Ein verantwortungsvoller Züchter legt grob gesagt Wert auf die folgenden Faktoren:

  • Rassestandard
  • Gesundheit
  • Wesen
  • Sozialisation

Ihm liegt das Wohl seiner Tiere dabei sehr am Herzen und er möchte den Welpen einen bestmöglichen Start ins Leben ermöglichen. Darum wird er alles unternehmen, um nicht nur hübsche, sondern auch charakterlich einwandfreie und vor allem gesunde Welpen zu züchten. Dazu gehört auch eine frühe Sozialisation und Gewöhnung der Welpen, um ihnen ein ausgeglichenes und freundliches Wesen zu schenken.

Falls er einem Verein oder Club angehört, unterliegt er zusätzlich dessen Regeln und Anforderungen an die Chihuahua-Zucht. Meistens werden auch Schulungen und Fortbildungen besucht sowie eine Prüfung abgelegt, ehe ein Züchter einen Zwinger eröffnen und offiziell züchten darf, zum Beispiel beim Veterinäramt.

Woran erkenne ich einen seriösen Chihuahua Züchter?

Einen seriösen Züchter erkennen Sie außerdem noch daran:

  • Sie werden eingehend beraten
  • Sie dürfen die Wurfkiste besuchen und man präsentiert Ihnen gerne die Mutterhündin
  • Die Zuchtstätte wirkt gepflegt
  • Die Anzahl der Hunde ist überschaubar und es gibt nicht viele verschiedene Rassen, mit denen gezüchtet wird
  • Es sind nicht gleich mehrere Hündinnen tragend
  • Alle Tiere haben Familienanschluss
  • Der Züchter wird Ihnen Fragen stellen, weil ihm das neue Zuhause seiner Welpen wichtig ist.
  • Die Elterntiere haben Papiere/Ahnentafel
  • Die Elterntiere wurden in einer Prüfung für zuchttauglich erklärt
  • Es gibt Gesundheitsatteste, die eine Unbedenklichkeit hinsichtlich rassetypischen Krankheiten aussprechen
  • Der Züchter gehört einem Verband an
  • Abgabe des Chihuahua Welpen erfolgt nicht vor der 8. Lebenswoche
  • Verkauf des Welpen nur mit Kaufvertrag
  • Sie erhalten eine kleine Erstausstattung und manchmal auch einen kleinen Vorrat des gewohnten Futters
  • Ehe die Welpen abgegeben werden, werden sie nochmal von einem Tierarzt untersucht
  • Die Welpen haben einen EU-Heimtierausweis und haben bereits erste Impfungen erhalten
  • Die Welpen sind entwurmt worden und haben einen Mikrochip erhalten
  • Ein guter Züchter betreut die Käufer auch noch nach dem Kauf
  • Einige Züchter bieten auch Urlaubsbetreuung/Notfallbetreuung für ihre ehemaligen Welpen an
  • Er züchtet nicht gezielt besonders kleine oder gar Teacup-Chihuahuas

Wer jetzt noch bedenkt, wie viel Zeit, Liebe, Nerven und vor allem Geld die Hundezucht kostet und verursacht, wird sich über den Kaufpreis bei einem seriösen Chihuahua Züchter nicht mehr wundern. Vielmehr wird klar, dass Vermehrer und unseriöse Züchter ohne Vereinszugehörigkeit definitiv etwas anders machen bzw. gewisse Dinge einfach nicht gewährleisten können. Wer dennoch lieber zum Schnäppchen greift, muss damit rechnen, einen kranken Hund zu erwerben und zahlt später beim Tierarzt vielleicht noch kräftig obendrauf.

Vereine und Clubs des VDH (Verband für das Deutsche Hundewesen):


Geprüfte Chihuahua Deckrüden für gesunden Nachwuchs

Zucht ist weit mehr, als nur die Verpaarung zweier hübscher Rassehunde. Aussehen ist immerhin nicht alles. Klar, kaum ein Chihuahua Welpe, der nicht zuckersüß ist, aber wie sieht es mit den inneren Werten aus? Die Nachkommen sollen schließlich auch gesund und frei von Erbkrankheiten sein. Zudem sind ein gefestigter Charakter und ein angenehmes Wesen wünschenswert. Das Gesamtpaket muss eben stimmen!

Darum sollte ein Chihuahua Deckrüde immer mit Vorsicht ausgewählt werden. Den besten Kandidaten finden Sie dabei vermutlich eher nicht beim Nachbarn um die Ecke, sondern bei einem eingetragenen Züchter mit einem geprüften und für zuchttauglich befundenen Chihuahua Rüden.

Damit der Hund dieses Prädikat von einem Zuchtverein erhält, wird er von einem Richter nicht nur hinsichtlich Rassestandard beurteilt, sondern auch sein Wesen genau unter die Lupe genommen. Mehr noch: Um überhaupt einem Zuchtrichter vorgestellt zu werden, müssen gesundheitliche Anforderungen an den Rüden erfüllt sein. Hierzu zählen ein gesundes Mindestgewicht von 2000 g sowie tierärztliche Atteste bezüglich Luxationsgrad und weitere Untersuchungen. Ebenso sind bestimmte Formwerte vorgeschrieben.

Warum ist ein geprüfter Deckrüde so wichtig?

Vorteile eines geprüften Chihuahua Deckrüden im Überblick:

  • Bestandene Zuchttauglichkeitsprüfung und evtl. sogar Körung
  • Exterieur entspricht dem Rassestandard
  • Wesensfest
  • Ahnentafel vorhanden
  • Unauffällige Gesundheitstest und somit geringes Risiko für Erbkrankheiten
  • Auszeichnungen auf Ausstellungen und Zuchtschauen
  • Evtl. sind bereits Nachkommen des Deckrüden zu besichtigen

Die Decktaxe für einen Chihuahua Rüden richtet sich nach dessen Erfahrung und Erfolgen und ob er beispielsweise gekört ist. Manchmal kommen noch weitere Kosten hinzu, z.B. für Anfahrt und Unterbringung. Oftmals ist der endgültige Preis Verhandlungssache. Beachten Sie: Ein guter Züchter wird mit Ihnen immer einen Deckvertrag aufsetzen.


Ein Chihuahua Welpe zieht ein

Wer einen Chihuahua Welpen kaufen möchte, macht sich häufig online auf die Suche nach einem passenden Kandidaten. Das Angebot an niedlichen Welpen ist dabei einfach schier überwältigend. Wer die freie Wahl hat, hat nun also die Qual? Nun, nicht ganz. Sie sollten bei der Auswahl Ihres neuen Familienmitgliedes schon etwas wählerisch sein und sich nicht Hals über Kopf in den Erstbesten Chihuahua verlieben. Wie bereits erwähnt ist der Niedlichkeitsfaktor nicht alles.

Suchen Sie einen guten Züchter, selbst, wenn die Anfahrt etwas weiter sein sollte. Es zahlt sich am Ende aus, denn die Wahrscheinlichkeit für hübschen, gesunden und wesensfesten Nachwuchs ist bei einem Vereinszüchter am größten. Finger weg heißt es hingegen bei vermeintlichen Schnäppchen und Billigwelpen.

Woran erkenne ich einen gesunden Chihuahua Welpen?

So erkennen Sie umsorgte, gesunde und agile Welpen:

  • Die Welpen haben eine saubere Wurfkiste, ein eigenes Spielzimmer und vielleicht sogar Zugang zu einem Gartenstück.
  • Die kleinen Chihuahua sind verspielt und wirken lebhaft und neugierig
  • Natürlich darf der Welpe auch mal müde in der Ecke liegen, jedoch nicht apathisch wirken
  • Die Bewegungsabläufe sind normal und Sie erkennen keine Lahmheit oder sonstige Bewegungseinschränkungen
  • Die Hunde freuen sich über Besuch und über den Züchter ganz besonders
  • Das Fell ist glänzend und ohne sichtbare Haar- oder Hautprobleme
  • Afterregion und Hinterläufe des Welpen sind sauber und ohne Verklebungen (Durchfall!)
  • Kein Mundgeruch und kein starker Eigengeruch der Ohren
  • Die Augen sind klar
  • Ein Aufgeblähter Bauch kann auch Wurmbefall hindeuten
  • Sie können den Welpen problemlos anfassen und sogar eine Weile festhalten ohne dass er sich dagegen sträubt

Machen Sie sich darauf gefasst, dass Sie beim Züchter den Welpen erst einmal reservieren müssen. Vor der achten Lebenswoche werden Sie ihn nicht mit nach Hause nehmen können. Doch um sich die Wartezeit zu verkürzen, können Sie einiges tun.

Lesen Sie beispielsweise Ratgeber zu Erziehung und Ausbildung, um sich auf den Welpen vorzubereiten. Kaufen Sie die Erstausstattung und stellen Sie Zuhause alles für den Neuankömmling bereit. Auch die eigenen vier Wände sollten kritisch unter die Lupe genommen werden. Gefahrenquellen müssen unbedingt entschärft werden, um die Sicherheit des kleinen Chihuahua zu gewährleisten. Dazu gehört auch ein sicher eingezäunter Garten oder absturzsichere Treppen.


Auch ein kleiner Chihuahua braucht eine solide Erziehung

Gerade wenn ein Chihuahua Welpe einzieht, werden ansonsten konsequente Halter schnell weich. Da wird es eben nicht so genau genommen, wenn sich der Kleine an den Schuhen anstatt am Kauknochen gütlich tut. Oder jeden Hund anbellt, dem er draußen begegnet.

Leider wird eben diese Nachgiebigkeit später zum Verhängnis.
Chihuahuas sind großartige Hunde, die aber auch einen großen Dickkopf an den Tag legen können. Fehlt die Konsequenz in der Erziehung, werden sie das bei jeder Gelegenheit ausnutzen. Und was anfangs niedlich erscheint, wird dann zum Alltagsproblem.

Besonders bei Begegnungen mit anderen Hunden sollten Halter Wert auf freundliche Kontakte legen. Keinesfalls dürfen Bellen, Knurren und Angriffe geduldet werden. Selbst wenn diese vermeintlich niedlich sind – für den Chihuahua sind sie Ausdruck von Angst und Stress. Lassen Halter dieses Verhalten durchgehen, fühlt sich der Hund bestätigt und wird nach und nach jeden fremden Vierbeiner als Bedrohung begreifen, der vertrieben werden muss. Natürlich muss der Chihuahua, ebenso wenig wie andere Hunde, jeden Artgenossen mögen. Er sollte andere aber zumindest entspannt ignorieren können.

Tipp: Gibt es im eigenen Wohngebiet nur sehr große oder unvorsichtige Hunde, bei denen selbst im Spiel Verletzungsgefahr für den Chihuahua besteht, kann eine Hundeschule weiterhelfen. Einige Hundeschulen und Hundesportvereine bieten getrennte Gruppen für kleine Rassen an, in denen sich viele zwei- und vierbeinige Freunde finden lassen.

Findet sich eine solche Hundeschule nicht, helfen Hundeportale und -Foren, geeignete Spielpartner für den Chihuahua zu finden.

Krista Laanet aus Estland ist eine Expertin für Chihuahua Erziehung. Auf diesem Video werden viele tolle Tricks gezeigt die sie ihren Chihuahuas beigebracht hat:

Warum ist Erziehung auch für den kleinen Chihuahua wichtig?

  • Sie regelt das ‚Zusammenleben von Mensch und Hund und sorgt für mehr Harmonie
  • Sie schafft Vertrauen in Ihre Fähigkeiten als Rudelführer
  • Der Chihuahua akzeptiert seinen Platz in der Rangordnung
  • Grundkommandos, die zuverlässig beherrscht werden, können den Vierbeiner vor Gefahren bewahren, wie etwa „Aus“ bei Giftködern oder „Komm“, wenn der Chihuahua sich losgerissen hat
  • Gut erzogenen Hunde dürfen mehr Freiheiten und Privilegien genießen (Laufen ohne Leine, Besuche im Biergarten oder bei Freunden, Toben mit anderen Hunden usw.)
  • Der Chihuahua wird zum problemlosen Alltagsbegleiter
  • Kläffende Hunde sind nervig, auch für Ihre Nachbarn
  • Obwohl ein Chihuahua, der an der Leine zieht oder andere Vierbeiner anbellt problemlos zu kontrollieren ist, ist es dennoch kein schöner Anblick

Erziehung beginnt ab Einzug des Hundes und keinen Tag später! Stellen Sie klare Regeln im Haus auf und bringen Sie dem Chihuahua seinen Namen bei. Auch Stubenreinheit will gelernt sein, ebenso wie das entspannte Laufen an der Leine oder das kurzfristige Alleinbleiben. Denken Sie auch daran, die vom Züchter gestartete Sozialisation fortzusetzen und den Vierbeiner an sämtliche Pflegehandgriffe zu gewöhnen. Selbst die Gewöhnung an eine Transportbox läuft im Welpenalter meist vollkommen unproblematisch ab.


Was ist vor dem Kauf eines Chihuahuas zu beachten?

Der Chihuahua ist ein Lebewesen und kein Objekt, welches bei Nichtgefallen einfach wieder abgegeben werden kann. Der Kauf sollte also vorab gut überlegt werden und Sie sollten Ihr Leben und Ihren Lifestyle genau unter die Lupe nehmen. Immerhin wird ein Chihuahua bis zu 20 Jahre alt. Eine lange Zeit, in der Sie die volle Verantwortung für das Wohlergehen eines Tieres übernehmen und Ihre eigenen Bedürfnisse manchmal hinten anstellen müssen.

Bin ich als Hundebesitzer geeignet?

Darum sollten Sie sich zunächst einmal fragen, ob Sie einige grundlegenden Voraussetzungen für den Kauf und die Haltung eines Chihuahuas erfüllen:

  • Sie haben sich gut über die Rasse informiert und wissen um ihre Besonderheiten und Bedürfnisse?
  • Alle sind mit dem Kauf des Hundes einverstanden?
  • Gibt es berechtigte Einwände?
  • Hat jemand Angst vor Hunden?
  • Hat jemand eine Tierhaarallergie?
  • Sie haben ausreichend Zeit, Zeit und nochmal Zeit? Der Chihuahua benötigt eine solide Erziehung, regelmäßige Pflege und natürlich täglich Bewegung.
  • Ist die Hundehaltung im Mietvertrag erlaubt?
  • Sind Sie gewillt, eine Hundeschule zu besuchen?
  • Mehrere Spaziergänge pro Tag sind auch mit einem kleinen Chihuahua Pflicht, egal bei welchem Wetter.
  • Kompromisse hinsichtlich Hobby, Freizeit- und Urlaubsplanung sind in Ordnung?
  • Was passiert mit dem Chihuahua, wenn Sie einmal ernsthaft krank sind oder den Hund nicht mit in den Urlaub nehmen können?
  • Gibt es einen Notfallkontakt für solche Fälle?
  • Ihr Beruf ist mit der Hundehaltung vereinbar?
  • Sie können nicht nur die laufenden Kosten der Hundehaltung decken, sondern sind auch bei überraschenden Ausgaben bestens gewappnet?

Warum sollte ich mir lieber keinen Chihuahua kaufen?

Selbst wenn alle Voraussetzungen für die Hundehaltung gegeben sind, haben einige Menschen doch eine etwas verklärte Sicht auf das Leben mit einem Vierbeiner. Die Verantwortung ist groß und Ihr Leben wird sich bald um das Wohlergehen und die Bedürfnisse eines kleinen Fellknäuels drehen. Dabei gibt es auch einige Unannehmlichkeiten, welche der Kauf eins Chihuahuas mit sich bringt:

  • Der Chihuahua benötigt viel Zeit und Aufmerksamkeit. Jeden Tag. Zwei Jahrzehnt lang.
  • Hunde tragen mit den Pfoten einiges an Dreck ins Haus, schütteln sich nach einem Spaziergang im Regen und verlieren regelmäßig Haare. Sie werden wohl öfter den Putzlappen schwingen müssen.
  • Täglich benötigt der Chihuahua ein paar Pflegerituale. Womöglich möchten Sie ihn aber lieber in einen Hundesalon bringen.
  • Bei der Erziehung zur Stubenreinheit, müssen Sie die Hinterlassenschaften Ihres Hundes in der Wohnung beseitigen. Beim erwachsenen Chihuahua später auch draußen. Sind Sie bereit dazu?
  • Feiertag oder Wochenende? Regen und Schnee? Der Chihuahua muss jeden Tag Gassi geführt werden.
  • Der Hund verursacht laufende Kosten und das nicht zu knapp. Insbesondere Tierarztbesuche können teuer zu Buche schlagen.
  • Welpen und Senioren benötigen sehr viel Aufmerksamkeit.
  • Ihr Leben verliert womöglich etwas an Spontanität.
  • (Zeit-) Aufwendige Hobbys sind gegebenenfalls nicht mehr möglich.

Gründe warum ich mir einen Chihuahua kaufen sollte

Wenn Sie all die Verantwortung und die möglichen Nachteile der Chihuahua-Haltung nicht stören, so steht dem Kauf eines quirligen Vierbeiners scheinbar nichts im Wege. Der Chihuahua wird es gut bei Ihnen haben, weil Sie die negativen Aspekte als solches nicht wahrnehmen, sondern Sie mit Freuden als Teil der Hundehaltung wahrnehmen. Gratulation: Mit dem neuen Vierbeiner im Haus können Sie sich auf folgende Vorteile freuen:

  • Sie erfüllen sich den Traum vom eigenen Hund
  • Falls Sie einen Chihuahua-Welpen kaufen, dürfen Sie ihn aufwachsen sehen
  • Feiern Sie gemeinsam Erziehungserfolge und Fortschritte beim Training mit Ihrem Hund
  • Ihr Leben erhält frischen Wind
  • Lernen Sie auf Spaziergängen und in der Hundeschule viele neue Leute kennen
  • Der Chihuahua ist ein treuer verschmuster und agiler Begleiter
  • Sie erhalten viel Bewegung an der frischen Luft
  • Ihr Hund wird größeren Kindern ein treuer Freund werden, wenn alle aufeinander Rücksicht nehmen bzw. der Vierbeiner gut sozialisiert wurde
  • Schöne entspannte Stunden mit einem Fellknäuel auf dem Schoß erwarten Sie
  • Ein springender und schwanzwedelnder Chihuahua begrüßt Sie bei jedem Heimkommen an der Türe

Kleiner Chihuahua in großer Not

Vereine, die Chihuahuas in Not aufnehmen und vermitteln, bieten sowohl reinrassige als auch Chihuahua Mischlinge an. Wer ohnehin nicht züchten oder auf Ausstellungen gehen möchte, kann hier den idealen Begleithund finden.

Eine weitere Alternative sind ältere Hunde vom Züchter. Nicht immer werden alle Chihuahua Welpen eines Wurfes direkt vermittelt.

Ebenso kann es vorkommen, dass sich ein Hund nicht mehr zur Zucht eignet oder von den ersten Besitzern an den Züchter zurückgegeben wird. Wer lieber einen etwas älteren und ruhigeren Chihuahua ins Haus holen oder einen Chihuahua in Not retten möchte, ist mit diesen Alternativen bestens beraten.

Wie kann der Chihuahua in Not geraten?

  • Überforderung der Besitzer
  • Herrchen oder Frauchen ist verstorben
  • Kosten wurden unterschätzt
  • Hundehaltung ist aus zeitlichen, beruflichen oder gesundheitlichen Gründen nicht mehr möglich
  • Hundehaltung nicht (mehr) erlaubt, z.B. in einer Mietwohnung
  • Der kleine Chihuahua ist das Überbleibsel einer Scheidung/Trennung
  • Angst der Besitzer vor der Kombination Baby und Chihuahua
  • Besitzer wandern aus
  • Verlorenes Interesse

Auch durch unseriöse Zucht, beispielsweise durch einen Vermehrer kann ein Chihuahua in Not geraten. Viele der sogenannten Wühltischwelpen werden von Tierschutzorganisationen aus schlechten Haltungsbedingungen in der „Zuchtstätte“ befreit oder wechseln bereits krank zu ihren neuen Besitzern. Ist der Unmut dieser groß oder wollen und können diese die anfallenden Kosten für die Behandlung des Hundes nicht tragen, so landet der Chihuahua im Tierheim.

Sind Sie an einem Chihuahua in Not interessiert, so bedenken Sie bitte, dass nicht immer etwas über die Vorgeschichte des kleinen Rackers bekannt ist. Die neuen Besitzer sollten viel Liebe und Geduld mitbringen und sich auf mögliche Unarten oder Verhaltensauffälligkeiten einstellen. Auch gesundheitlich könnte der Hund beeinträchtigt sein oder vielleicht sogar traumatisiert.

Tierheimmitarbeiter oder private Pflegestellen werden Ihnen mehr oder minder gute Auskunft über das bisherige Leben des Chihuahuas geben können und vielleicht ziehen Sie die Zusammenarbeit mit einem Hundetrainer in Betracht. Erfahrung im Umgang mit Notfallhunden ist sicherlich von Vorteil aber kein Muss. Nicht alle Chihuahuas aus dem Tierschutz haben Probleme und viele hatten einfach nur Pech und sind durchaus gut erzogen.

Wichtig: Erwarten Sie nicht, dass sie einen Hund aus dem Tierheim umsonst bekommen. Tierschutzorganisationen müssen ihre Kosten decken und selbst ein Chihuahua in Not sollte wertgeschätzt werden und somit seinen Preis haben.


Welche Chihuahua Mischlinge gibt es?

Ein Chihuahua Mix kann aus einer zufälligen Verpaarung entstanden oder aber gezielt gezüchtet worden sein. Wichtig ist zu wissen, dass solch ein Mischling die Eigenschaften beider Ausgangsrassen in sich vereint und oft nicht absehbar ist, welche Charaktermerkmale oder körperlichen Attribute am Ende dominieren werden. Ein Chihuahua Mischling ist darum immer für eine kleine Überraschung gut.

Beliebt sind vor allem Verpaarungen mit anderen Rassen, die von der Statur und Größe dem Chihuahua recht ähnlich sind. So gibt es häufig folgende Chihuahua Mischlinge:

  • Chihuahua – Mops – Mischling
  • Chihuahua – Pinscher – Mischling
  • Chihuahua – Dackel – Mischling
  • Chihuahua – Yorkshire Terrier – Mischling
  • Chihuahua – Jack Russell – Mischling
  • Chihuahua – Shi Tzu – Mischling
  • Chihuahua – Spitz – Mischling

Verpaarungen mit größeren Hunderassen sind eher selten und meist nicht geplant.

Falls sich die Ausgangsrassen hinsichtlich ihres Charakters sehr unterscheiden, ist ein wenig Vorsicht geboten. So kann die Kreuzung mit einem Terrier beispielsweise einen ausgeprägten Jagdtrieb hervorbringen. Zudem ist ein Mischling nicht immer automatisch gesünder, als ein reinrassiger Hund, wenngleich sich dieses Gerücht sehr hartnäckig hält.


Besonderheiten bei der Chihuahua Ernährung

Der Stoffwechsel der Chihuahuas ist sehr schnell, weswegen gerade bei Welpen und sehr kleinen Vertretern der Rasse auf eine richtige Ernährung geachtet werden muss.

Welpen unter drei Monaten müssen mindestens einmal aller vier Stunden fressen. Später kann die Häufigkeit langsam zurückgefahren werden. Zwei bis drei kleine Mahlzeiten pro Tag sollten es aber schon sein.

Vergisst der Chihuahua zu fressen und zu trinken – was beim Spielen durchaus vorkommen kann – besteht die Gefahr der Unterzuckerung. Und diese wird für Chihuahuas schnell lebensgefährlich.

Ist der Hund bereits apathisch und kaum mehr ansprechbar, sollte ihm ein wenig in Wasser aufgelöster Traubenzucker oder ein speziell für Diabetiker hergestelltes Traubenzuckergel verabreicht werden. Aber natürlich vorsichtig, damit sich der unterzuckerte Hund nicht verschluckt. Innerhalb weniger Minuten zeigt sich eine Besserung. Ein Tierarztbesuch kann dann ebenfalls angeraten sein.

Als gesunde Ernährung für den Chihuahua eignen sich folgende Fütterungsarten:

  • Trockenfutter
  • Nassfutter
  • BARF

Dabei gibt es jedoch große Qualitätsunterschiede und nicht immer sind ein bekannter Name oder ein teurer Preis Garanten für ein hochwertiges Futtermittel. Als Käufer lohnt es sich eher einen Blick auf die Zutatenliste zu werfen, um unnötige Inhaltsstoffe zu erkennen und zu entlarven. Zucker hat in Hundefutter beispielsweise nichts zu suchen und viele Füllstoffe wie Getreide sollten ebenfalls nicht enthalten sein, da diese für den Chihuahua kaum verwertbar sind und Allergien hervorrufen können.

Ein hoher Fleischanteil spricht hingegen für gute Futterqualität, ebenso wie reichlich verarbeitetes Gemüse und Obst. Je kürzer die Inhaltsangabe der Bestandteile, um so besser ist normalerweise das Futter.

Vermieden werden sollte hingegen eine zu einseitige Ernährung des Chihuahuas. Dies kann sowohl Mangelerscheinungen hervorrufen, als auch zu einer Überversorgung mit bestimmten Nährstoffen führen. Wer mag, kann die Vorteile von Nass- und Trockenfutter kombinieren und so für leckere Abwechslung sorgen. Beispielsweise indem morgens die nasse Variante und abends die Trockenfutterbrocken im Napf landen.

Außerdem ist BARF eine echte Alternative. Die Abkürzung steht für Biologisch artgerechte Rohfütterung und somit dürfte klar sein, dass alle Komponenten nur ungekocht und roh verfüttert werden. Ein wenig Einlesen in die Thematik ist unbedingt notwendig, allerdings sind die Basics schnell erlernt und BARF ist nicht teurer, als kommerziell hergestelltes Hundefutter. Ein großes Plus: Sie wissen immer, was im Magen Ihres Chihuahuas landet.

Wichtig: Welpen benötigen eine andere Futterzusammenstellung, als ausgewachsene Vierbeiner, Senioren oder kastrierte Hunde. Mit Leckerlis sollte außerdem prinzipiell sparsam umgegangen werden, um Übergewicht zu vermeiden. Auch Essensreste vom Tisch und andere Lebensmittel für den Menschen gehören nicht in den Napf Ihres Hundes. Es droht (mitunter schleichende) Vergiftungsgefahr.


Typische Erkrankungen des Chihuahuas

Wie bereits erwähnt, besteht vor allem bei Chihuahua Welpen sowie sehr kleinen und leichten Exemplaren die Gefahr einer Unterzuckerung.

Als typische Chihuahua Krankheiten und gesundheitliche Probleme kommen zudem:

  • Offene Fontanelle
  • Patellaluxation
  • Neigung zu Zahnsteinbildung
  • Herzerkrankungen, wie Mitralklappeninsuffizienz
  • Entzündungen und Erkrankungen der Augen

hinzu.

Einige dieser Probleme, wie beispielsweise die übermäßige Entwicklung von Zahnstein und Krankheiten der Augen, lassen sich durch regelmäßige Pflege und Vorsorgeuntersuchungen beim Tierarzt vermeiden. Oder zumindest frühzeitig erkennen und dadurch besser behandeln.

Das Risiko einer Patellaluxation, also dem Herausspringen der Kniescheibe, kann zumindest gesenkt werden. Zu diesem Zweck sollten Chihuahuas möglichst keine Treppen steigen müssen, Sprünge aus großen Höhen sind ebenfalls zu vermeiden. Wer nun nicht ständig den Hund von Bett und Sofa heben möchte, kann auf spezielle Hundetreppchen zurückgreifen.

Bei der offenen Fontanelle handelt es sich streng genommen nicht um eine Chihuahua Krankheit – aber ein ernstes Problem. Für gewöhnlich schließt sich diese spätestens kurz nach der Geburt. Geschieht dies nicht, ist das Gehirn nicht ausreichend geschützt. Selbst ein zu starkes Streicheln auf dem Kopf kann dann zum plötzlichen Tod führen.

Herzerkrankungen kann mit ausreichend Bewegung und dem Vermeiden von Übergewicht vorgebeugt werden, gänzlich verhindern lassen sie sich meist aber nicht. Allerdings sind sie behandelbar, vor allem dann, wenn sie frühzeitig erkannt werden.

Tipp: Chihuahuas vom seriösen Züchter werden auf die typischen Chihuahua Krankheiten hin untersucht und stammen nur aus gesunden Verpaarungen. Wer sich für einen solchen entscheidet, hat deutlich bessere Chancen einen gesunden Chihuahua Welpen zu erwerben.

Zum Glück wird aber natürlich nicht jeder Chihuahua von rassetypischen Krankheiten heimgesucht. Von normalen Hundekrankheiten, kleineren und größeren Wehwehchen sowie altersbedingten Leiden allerdings schon. Nicht immer muss dabei sofort ein Tierarzt konsultiert werden. Durchfall und Erbrechen lassen sich beispielsweise mit Hausmitteln behandeln und können je nach Schwere ruhig ein bis zwei Tage beobachtet werden.

Wann muss ich mit meinem Chihuahua zum Tierarzt?

Manchmal ist ein Arztbesuch allerdings unausweichlich und dringend angeraten. Immerhin können sich Krankheiten schnell drastisch verschlimmern und wer zu lange wartet, erschwert mitunter die Heilung.

Gehen Sie mit dem Chihuahua darum immer zum Tierarzt, wenn:

  • Symptome anhalten und/oder sich verschlechtern
  • Sie unsicher sind
  • Der Chihuahua offensichtliche Schmerzen hat
  • Sie Wunden entdecken oder diese nicht abheilen wollen
  • Verschluckte oder festsitzende Fremdkörper nicht entfernt werden können
  • Die Ohren stinken und viel Auswurf/Ohrenschmalz beobachtet wird
  • Starker Mundgeruch auftritt
  • Zähne abgebrochen sind
  • Zahnstein vorliegt
  • Der Chihuahua lahmt oder andere Bewegungsbeeinträchtigungen hat
  • Eine Vergiftung vorliegt oder auch nur vermutet wird
  • Sie Parasiten im Fell oder Kot entdecken
  • Abweichendes Verhalten gezeigt wird (Trägheit, Aggressivität, Berührungsempfindlichkeit o.Ä.)
  • Knubbel oder Schwellungen tastbar sind
  • Hohes Fieber auftritt
  • Fress- oder Trinkverhalten sich auffällig ändern
  • Fellprobleme auftreten
  • Der Chihuahua sich dauernd kratzt oder den Kopf schief hält
  • Krallen verletzt oder abgerissen sind oder die Ballen eine Wunde aufweisen
  • Der Hund permanent hustet oder würgt

Impfungen: So viel wie nötig, so wenig wie möglich

Ein verantwortungsvoller Chihuahua Züchter gibt seine Welpen nicht ohne die ersten Impfungen ab. Diese sollen die jungen Hunde vor gefährlichen Krankheiten schützen, die mit viel Leid, Schmerz und manchmal auch dem Tod einhergehen. Der Tierarzt wird die verabreichten Impfungen gewissenhaft im EU-Heimtierausweis oder gelben Impfbuch festhalten und dort auch die entsprechenden Termine für Folge- und Auffrischimpfungen notieren. Es liegt dann an den neuen Besitzern, die Grundimmunisierung abzuschließen und den Chihuahua rundum zu schützen.

Von einer jährlichen Impfroutine sind Veterinäre dabei mittlerweile schon längst abgekommen und halten sich nun an die Angaben und Intervalle der Hersteller. Diese variieren je nach Impfstoff zwischen 1-5 Jahren.

Eine Impfpflicht für Hunde gibt es in Deutschland nicht. Wer allerdings mit dem Chihuahua über die Grenzen hinweg verreisen möchte, sollte sich bewusst sein, dass zumindest Tollwut eigentlich immer für die Einreise vorgeschrieben ist. Auch die „Ständige Impfkommission Vet.“ empfiehlt jedem Besitzer, seinen Hund gegen Tollwut impfen zu lassen. Daneben gibt es noch eine Reihe weiterer Impfungen, die von der Kommission für zwingend notwendig angesehen werden. Dazu zählen:

  • Staupe
  • Leptospirose
  • HCC
  • Parvovirose

Je nach Verwendungszweck des Chihuahuas könnten weitere Impfungen gegen andere Krankheiten angeraten sein. Besprechen Sie einen genauen Impfplan für Ihren Chihuahua am besten mit dem Tierarzt.


Lästige Parasiten beim Chihuahua

Eine Ansteckung mit Würmern, Zecken, Milben und anderen Parasiten ist denkbar einfach und eigentlich auf jedem Spaziergang möglich. Darum ist es wichtig, die Anzeichen für einen Befall zu kennen und bei Bedarf rasch einzugreifen. Werden die lästigen Untermieter hingegen lange Zeit nicht entdeckt und bleiben unbehandelt, kann dies schwerwiegende Gesundheitsrisiken mit sich bringen, wie beispielsweise Abmagerung und Organschäden.

Ektoparasiten im Fell des Chihuahuas beeinträchtigen das Wohlbefinden des Hundes dabei enorm, sorgen für schrecklichen Juckreiz und eine Reihe von Fellproblemen, wie Ekzeme, Haarausfall oder Schuppen. Flöhe können den Vierbeiner zudem mit Bandwürmern infizieren und Zecken übertragen bei Ihrer Blutmahlzeit eventuell Krankheiten, wie Borreliose. Umso wichtiger, das Fell regelmäßig nach den kleinen Spinnentierchen abzusuchen und bei Bedarf mit einer speziellen Schlinge oder Zeckenzange zu entfernen.

Ein Spot-On vom Tierarzt macht dem Spuk im Haarkleid des Chihuahuas jedoch schnell ein Ende. Es wirkt gleich gegen eine ganze Reihe von äußerlichen Parasiten und beugt meist mehrere Wochen lang einem Neubefall vor. Anders allerdings die Wirkungsweise einer Wurmkur. Sie beseitigt nur einen tatsächlichen Befall und eine Neuansteckung ist leider kurz darauf schon wieder möglich.

Regelmäßige Floh- und Wurmbehandlungen (vierteljährlich) können das Risiko von Parasiten im und auf dem Chihuahua deutlich reduzieren und vermeiden ebenso, dass sich die Plagegeister womöglich auf den Menschen verirren. Dies ist manchmal der Fall, wenn der Befall bereits sehr stark fortgeschritten ist.

Auch eine gute Hygiene im Haushalt (heiß wischen, oft staubsaugen) verhindert eine Ausbreitung von Floh und Co. Nach jeglichem Kontakt mit dem Chihuahua (beispielsweise nach dem Spielen oder der Pflege) sollten sich zudem die Familienmitglieder die Hände gründlich waschen.


Pflege: Der Chihuahua ist pflegeleicht

Normalgroße Chihuahuas sind pflegeleichte Hunde. Dennoch benötigen sie ein wenig regelmäßige Pflege.

Dazu gehören:

  • Das Kürzen der Krallen. Durch ihr geringes Gewicht schleifen sich die Krallen meist nicht ausreichend ab, hier muss dann vorsichtig nachgeholfen werden.
  • Die Kontrolle und Reinigung der Zähne. Bleiben Milchzähne stehen, müssen diese vom Tierarzt gezogen werden. Zahnstein kann eine aufwendige Entfernung unter Narkose erfordern, besser sind hier das regelmäßige Putzen mit einer speziellen Hundebürste und das Anbieten geeigneter Kauartikel.
  • Das Bürsten. Ob kurzes oder langes Haar, das Bürsten entfernt Staub, Schmutz und abgestorbene Hautschuppen. Zudem ist es eine durchblutungsfördernde Massage, die Hautproblemen vorbeugen kann.
  • Die Reinigung der Ohren und Augen muss nur dann durchgeführt werden, wenn sich hier tatsächlich Verschmutzungen oder Ausfluss zeigen. Eine wöchentliche Kontrolle sollte aber zum Programm gehören.
  • Das Baden ist nur bei Bedarf notwendig. Bei den meisten Chihuahuas reichen ein bis zwei Wäschen pro Jahr vollkommen aus.

Tipp: Chihuahuas sind überaus gelehrig. Haben sie einmal etwas gelernt, vergessen sie es so schnell nicht wieder. Bei der Pflege kann dies ein großer Vorteil sein. Wer den kleinen Hund geduldig aber konsequent an alle Behandlung gewöhnt und Aggressionen oder Fluchtversuche dabei nicht zulässt, kann sie ein Hundeleben lang ohne Probleme durchführen. Bürsten, Baden und selbst das Schneiden der Krallen werden dann zum entspannenden Wellness-Programm und nicht zum lästigen Stress für Hund und Halter.

Bedenken Sie, dass die regelmäßige Pflege des Chihuahuas nicht nur für ein topgepflegtes Aussehen sorgt, sondern auch wichtig für die Gesunderhaltung des Hundes ist. Wer beim Bürsten des Fells oder der Kontrolle von Augen, Ohren, Maul und Pfoten auf Veränderungen, Parasiten, Wunden und Auffälligkeiten achtet, kann schnell eingreifen und Probleme sowie anbahnende Krankheiten rasch abwenden.

Grundausstattung für die Chihuahua Pflege:

  • Bürste
  • Feingezinkter Kamm (für langhaarige Chihuahuas)
  • Flohkamm
  • Zeckenzange
  • Krallenzange
  • Ballenpflegecreme/Vaseline (besonders im Winter zu empfehlen)
  • Mildes Hundeshampoo (Baden nur im Notfall notwendig)
  • Fusselfreie Tücher für die Ohren- und Augenreinigung
  • Zahnbürste und spezielle Hundezahnpasta
  • Alternativ: Kauspielzeug und Zahnpflegesnacks
  • Bei hellen Chihuahuas gegebenenfalls Augenreinigungspads zum Beseitigen von dunklen Tränenflecken

Kleiner Hund, großer Bewegungsdrang – Beschäftigung

Wer den Chihuahua ständig hoch nimmt und auf dem Arm herumträgt, tut seinem Hund keinen Gefallen. Bewegungsapparat und Muskeln werden so nicht trainiert und können verkümmern. Sowieso unterschätzen leider viele Halter den Bewegungsdrang des kleinen Hundes, der für sein Leben gerne springt und rennt.

Am besten, Sie sehen den Chihuahua als das, was er ist: Ein ganzer Hund in kleiner Verpackung. Und genau wie seine großen Artgenossen braucht er Auslauf, körperliche Beschäftigung und geistiges Training, um fit, gesund, ausgelastet und zufrieden zu sein. Und dabei ist der Chihuahua äußerst gelehrig und eignet sich für cleveres Trickdogging ebenso, wie flottes Agility oder für eine Ausbildung als Therapiehund. Als Trainingsmethode hat sich bei Spiel und Beschäftigung das Anleiten mit Klickertraining sehr bewährt.

Gelangweilte oder unterforderte Hunde entwickeln hingegen schnell Unarten, wie Zerstörungswut, Kläffen oder Anfeinden von anderen Hunden. Beschäftigung ist also elementar für das Wohlbefinden und die Ausgeglichenheit des Chihuahuas. Legt Ihr Vierbeiner solche unerwünschte Verhaltensweisen an den Tag, könnte es bereits helfen, dass Trainingspensum zu erhöhen oder die täglichen Spaziergänge auszudehnen und abwechslungsreich zu gestalten.

Grundregeln Chihuahua Beschäftigung

Ein paar Grundregeln für die Beschäftigung mit Ihrem Chihuahua:

  • Vermeiden Sie körperliche Überanstrengung, besonders beim Welpen und Junghund. Dies kann sich nachteilig auf die Entwicklung seines Bewegungsapparates auswirken.
  • Achten Sie auf das richtige Timing. Spiel und Beschäftigung nach dem Fressen oder wenn der Chihuahua müde ist, sind nicht zu empfehlen.
  • Arbeiten Sie ausschließlich mit positiver Verstärkung (z.B. Lob, Leckerli) und bestrafen Sie den Vierbeiner nicht, wenn es mal nicht so läuft, wie Sie möchten.
  • Haben Sie oder der Chihuahua mal keine Lust, so verschieben Sie das Training lieber. Zwang hat keinen Sinn.
  • Feiern Sie kleine Teilziele, anstatt vom Chihuahua gleich auf Anhieb komplexe Abfolgen zu verlangen. Dies führt unter Umständen nur zu Frust und Unmut.
  • Probieren Sie gern hin und wieder neue Spiele aus und bieten Sie dem Chihuahua neue Herausforderungen. Es sollten aber natürlich auch die Vorlieben des Hundes beachtet werden. Geben Sie ihm ausreichend Möglichkeit für seine Lieblingsbeschäftigung.
  • Neues Spielzeug jeglicher Art sollte erst mal nur unter Aufsicht angeboten werden, um dessen Robustheit zu prüfen. Achten Sie auf Spielsachen, die der Größe des Chihuahuas angepasst sind.

Kann ich meinen Chihuahua mit in den Urlaub nehmen?

Natürlich muss bei der Urlaubsplanung mit Chihuahua mehr beachtet werden, als wenn es ohne Vierbeiner in die Ferien geht. Doch aufgrund der kompakten Größe und des geringen Gewichts ist es normalerweise absolut kein Problem den Chihuahua überall hin mitzunehmen. Er findet in der Regel in jedem Verkehrsmittel ein kleines Plätzchen, ob es nun im Auto, Wohnmobil, mit dem Zug oder gar Flugzeug in den Urlaub geht.

Was sollte ich vor Reiseantritt beachten?

  • Holen sie Informationen zum geplanten Reiseziel ein. Ist es hundefreundlich?
  • Wie sind die Einreisebestimmungen?
  • Braucht der Chihuahua gewisse Impfungen oder Wurmkuren vor der Einreise?
  • Ist das Ferienziel für bestimmte Hundekrankheiten bekannt (Mittelmeerkrankheiten)?
  • Gibt es Regelungen für Hundebesitzer vor Ort, wie etwa eine Maulkorbpflicht?
  • Achtung bei Badeurlaub: Sind Hunde ab Strand erlaubt?
  • Wie ist das Ferienziel schnell und bequem für alle zu erreichen?
  • Gibt es Unterkünfte vor Ort, die Hunde gestatten?
  • Welche Dokumente benötigt der Chihuahua (z.B. Blauer EUHeimtierausweis)?
  • Was gibt es vor Ort nicht, was der Hund aber dringend braucht (z.B. gewohntes Futter, Medikamente)?
  • Gibt es einen Tierarzt vor Ort dessen Sprache Sie sprechen/verstehen?
  • Denken Sie an einen Adressanhänger mit Heim- und Urlaubsadresse sowie Telefonnummer, unter der Sie auch im Urlaub erreichbar sind
  • Lassen Sie den Chihuahua bei Tasso registrieren, damit er zugeordnet und zu Ihnen zurückgebracht werden kann, sollte er entlaufen

Viele Hundefreunde bevorzugen eine Anreise mit dem Auto. Keinesfalls sollten Sie der Versuchung nachgeben, den Chihuahua auf dem Schoß mitfahren zu lassen. Er muss ausreichend gesichert werden, um im Notfall weder sich selbst, noch andere Insassen zu verletzten. Schnallen Sie ihn darum mit einem Sicherheitsgeschirr an oder – noch besser – er reist in einer Transportbox, die quer zur Fahrtrichtung aufgestellt wird. Am besten, Sie gewöhnen den Welpen schon frühzeitig an solch eine Transportkiste, lange bevor es in den Urlaub geht.

Sie ist außerdem praktisch bei Bahnfahrten, denn sie befreit den Chihuahua nicht nur von dem obligatorischen Maulkorbzwang im Zug, sondern der Vierbeiner reist sogar kostenlos mit, wenn die Box auf dem Schoß oder unter dem Sitz verstaut wird. Besonders angenehm sind Bahnfahrten in einem eigenen Abteil oder im Nachtzug, wo alle die Anreise verschlafen können.

Selbst die Urlaubsanreise im Flugzeug ist mit Chihuahua möglich. Viele Fluggesellschaften erlauben sogar die Mitnahme in der Innenkabine, falls die Transportbox unter den Vordersitz geschoben werden kann, wo sie für die Dauer des Fluges verbleiben muss. Da so ein Flug aber selbst zu Herrchens Füßen stressig und anstrengend sein kann, sollten Sie nur Kurzstrecke fliegen oder den Vierbeiner nur mitnehmen, wenn sie eine langfristige Reise planen. Auf jeden Fall sollten Sie sich vor der Buchung immer bei der Airline informieren ob und unter welchen Bedingungen der Chihuahua mitreisen darf.

Falls Ihr Hund einmal nicht mit in den Urlaub kann, sollten Sie eine geeignete Ersatzunterkunft für ihn finden, in der er sich wohlfühlt und die ihm bereits bekannt ist. Dies kann bei Familienmitgliedern oder Freunden der Fall sein oder Sie nehmen die Hilfe einer professionellen Hundepension in Anspruch.


Sehen Sie den Chihuahua in Aktion oder tauschen Sie sich mit Gleichgesinnten aus

Sie möchten sich ein Bild von der bunten Vielfalt des Chihuahuas machen? Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie und bewundern Sie die dortigen Rassevertreter. Oder wie wäre es mit interessanten und lustigen Chihuahua Videos? Neben vielen nützlichen und kuriosen Informationen zur Rasse können Sie hier auch süße und winzige Welpen in Aktion sehen oder schmunzeln über lustige und tapsige Videoclips. Außerdem bekommen Sie eine Kostprobe vom Talent der kleinen Chihuahuas beim Agility Parcours oder Trickdogging.

Wer mit anderen Chihuahua Freunden in Kontakt treten möchte oder Rat bezüglich Haltung, Erziehung oder Ernährung benötigt, kann sich hingegen in einem Chihuahua Forum mit Gleichgesinnten austauschen. Hier können Sie Ihre Erfahrungen an andere weitergeben und selbst wertvolle Infos erhalten. Natürlich darf hier auch ausgiebig geschwärmt und dem einstigen Aztekenhund gehuldigt werden. Laien, Züchter, Profis und Anfänger sind alle gleichermaßen willkommen.

Wie ist Ihre Meinung zum Chihuahua? Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar!

33 Gedanken zu „Der Chihuahua

  1. Wir haben eine Chihuahua Hündin mit Namen Chiara, 12 Jahre und ihren Sohn Chihuahua Mix, 11 Jahre die uns die ganzen Jahre so viel Spaß und Freude bereiten. Es sind k e i n e Taschenhunde nein ganz im Gegenteil sie laufen sehr gerne selber da wir es ihnen von Anfang an gelernt haben. Sie lieben es lange Spaziergänge mit uns zu machen, diese vielen Düfte! Unsere Chiara schnüffelt für ihr Leben gerne und unser Rüde hält lieber Ausschau nach anderen Hunden, umso größer desto besser! Leider neigt unsere Chiara dazu erstmal richtig den anderen Hund anzubellen und ich würde dann ganz gerne in ein Erdloch versinken wenn eins da wäre. Zum Glück sind unsere beiden Wauzis sehr schlank denn fressen könnten sie, wie typisch für Chihuahuas, den ganzen lieben Tag. Auf jeden Fall würden wir unsere Lieblinge nicht mehr missen wollen denn es sind sehr treuen Begleiter!

  2. Tolle Seite hab gestern einen bekommen da der Besitzer noch einen Hund hatte und meinen die ganze Zeit gebissen hatte .
    War ein Bisschen überfordert mit der Situation und musste erstmal schauen wie Mann mit solchen Hunden überhaupt umgeht . Meiner ist total eingeschüchtert, hoffe das ändert sich dann noch.

  3. Hallo, ich habe am 12.10.2014 unseren kleinen Prinzen Hugo mit 8 Wochen abgeholt. Mein Sohn hatte ihn mir von einem bekannten Züchter vorgestellt. Eigentlich wollte ich einen Beigen Chihuahua haben. Da dieser aber nicht an mir interessiert war, Hugo mich aber so hilfesuchend ansah, habe ich mich für ihn entschieden. Mein Mann war damit etwas überrumpelt worden. Unser Kater musste letzes Jahr mit 16 Jahren aufgrund Niereninsuffizienz eingeschläfert werden. Ich hatte ihn mit 4 Wochen bekommen, er war am verhungern. Daher hing mein Herz sehr an ihm und der Verlust war enorm. Unserer Katze ging es im Februar genau so. Da war es gut, einen so lieben Schatz bei uns zu haben. Er hat sich sehr gut angepasst und uns beide ins Herz geschlossen. Da mein Mann im Januar eine Hirnblutung erlitt mit Schlaganfall und Hörsturz, musste ich ihn öfter allein lassen. Das haben wir dann aber immer in der übriben Zeit ausgeglichen. Er gedieh prächtig und hatte uns letztendlich wohl mehr im Griff wir wir ihn. Wer kann einem so niedlichen Kerl schon böse sein?! Nach unserem Umzug wurde es dann aber Zeit mit der richtigen Erziehung. Ich engagierte Herrn Nagel, einen hiesigen Trainer, bei dem ich auch den Hundeführerschein machte. Seine 4 Unterrichtsstunden reichten aus, unseren kleinen Mann zu einem sehr lieben und ausgeglichenen Chihuahua zu machen, der innerhalb von Stunden und Tagen alle neuen Anforderungen lernte. Wir sind die glücklichsten Menschen und könnten ohne ihn nicht mehr leben! Er gibt uns jeden Tag so viel Aufmerksamkeit und Liebe. Wer einen tollen und qualifizierten Hundetrainer sucht sollte einmal unter Robbis Hundeschule nachschauen. Hugo ist übrigens ein schlauer, aufmerksamer und tapferer mutiger kleine Kerl, der auch mit großen Hunden Umgang pflegt und kaum einmal bellt – außer bei Katzen, denen er draußen begegnet. Viel Freude auch Ihnen allen mit Ihren Lieblingen!!!!!!!!!!!

  4. Huhu, erstmal tolle Seite 🙂
    Ich hab auch eine Chihuahua Hündin und liebe ihren Charakter, sie wächst mit einem großen Hund auf und liebt lange Spaziergänge, Wälder etc.
    Das einzigste Problem das ich habe das ihre Vorbesitzerin die Prägungsphase glaube ziemlich verpatzt hat und SIe jetzt Kinder und anderen Hunde überhaupt nicht riechen kann ;(
    Dieses Problem bekommen wir aber wieder in Griff.
    Sonst ist SIe sehr verschmust und eine ganze liebe.

    LG Vanessa & Nala

  5. Meine Bieny(Chihuahua.) ist von meiner Dackel-Westie Hündin nach anfänglicher Ablehnung gesäugt worden…Bieny tröstet mich und kuschelt sich nachts an mich. Nur im Garten hört sie auf kein Zurufen..Was mache ich falsch?Grüsse S.,Bieny und Eica

  6. Hallo,
    eine tolle Seite auf der der Chihuahua wirklich gut beschrieben wird. Ich würde mir wünschen dass viel mehr Menschen sich über ihre Wunschhunderasse informieren und diese nicht nur nach der Optik aussuchen. So würde vielen Vierbeinern einiges erspart bleiben.
    Ich habe ebenfalls eine Chihuahua Hündin. Sie ist jetzt 2 Jahre alt und ein Goldstück. Diese Rasse ist so unglaublich liebenswert und ein toller Begleiter. Wir habe so viel Spaß mit ihr und können uns ein Leben ohne ihr nicht mehr vorstellen und sofern sie weiß dass wir ein Leckerchen für sei bereit halten hört sich auch 🙂
    Ich habe Sie aus einer schlechten Haltung übernommen und hoffe dass sich auch viele andere Menschen für einen Chihuahua- oder Mischling in Not entscheiden und nicht immer auf einen Züchter zurückgreifen, denn auch diese Hunde haben ein liebevolles Zuhause verdient und können genau so tolle Begleiter sein wie ein Hund vom Züchter.

  7. Hallo, mein Chihuahua ist drei Jahre alt. Ich habe ihn im Alter von 12 Wochen bekommen. Er ist mein kleiner Prinz, mein zweites Kind. Für meinen Sohn (10 Jahre) ist er der kleine Bruder. Wie es bei Kindern so ist, lieben sie sich, streiten sich aber auch. Unser kleiner Chi hat sich prima in die Familie integriert und bereichert unser Leben sehr! Eine tolle Hunderasse!

  8. Hallo zusammen,
    Wir haben 4 Chis, Mutter und 3 jetzt 1 jährige Welpen.
    Es ist schon ein wenig schwierig diese Rudel Minimonster zu führen.., obwohl unsere Hunde wirklich gut sozialisiert sind und immer mit anderen Hunden spielen und Kontakt haben rasen die Junghunde oft laut kläffend auf “Fremdhunde”zu .
    Ich finde das äußerst unangenehm …hat jemand einen Tip?.

  9. Heey heey bin 17 und hab ein fast 2 jährigen langhaar chihuahua er ist total toll wenn es klopft und klingelt ist er der jenige der die größte klappe hat xD draußen mit ihn ist echt anstrengt sobald jemand vorbei läuft oder er jemanden in seiner nähe sieht rennt er hin und bellt ihn voll ..manchmal ist es dann so damit ich ihn holen muss was total doof ist.. sonst ist er total kuschelbedürftig und lieb..
    Gestern war ein anderer chihuahua mischling in seiner nähe dieser wurde schon kastriert meiner wollte ihn immer am schwanz und hat diese abgeleckt haben wir uns konsequenz durchgesetzt saß er neben ihn und hat komische zungenbewegungen gemacht .. Was ist das ? Ich will nicht das mein Hund schwul ist

  10. Seit vier Jahren haben wir unseren kleinen Prince, ich war sehr erstaunt wie gelehrig doch dieser kleine Bursche ist. Jahrelang habe ich mit Schäferhunden zu tun gehabt, aber wirklich keiner war so schnell in seiner Aufnahmefähigkeit wie der kleine Chi. Er lernte sehr schnell nicht das Kloschee zu erfüllen das kleine Hunde immer bellen. Das ist nicht richtig, man kann Ihnen auch beibringen eben genau dies nicht zu tun, für LECKERLIES macht er alles. Als er bei uns einzog hatte er viel Angst, keine Ahnung was da vorher gewesen ist. Mit viel Geduld und Liebe ist er eine Bereicherung für unser Leben geworden, er gibt soviel zurück das wir ihn niemals missen möchten. Diese kleinen Hunde können jedem ein Lächeln aufs Gesicht zaubern und selbst wenn man mal schlecht drauf ist, er schafft es doch das man wieder gute Laune bekommt.

  11. Hallo,
    tolle Seite gefällt mir sehr gut. Habe eine Chi-Westimix dame, sehr viel Temprament und sehr viel Mut! Sie schreckt vor nichts zurück und hat sich um ihren besten Freund (ein Kater) zu retten mit einem wesentlich größeren Hund angelegt. Sehr schlaue Tiere allerdings auch ganz schöne dickköpfe 😉
    Röckchen bekommt die kleine nicht an, nur im Winter wenn es wirklich frostig ist musste leider fesstellen das sie friert und kein richtiges Winterfell ausbildet.
    LG Kathi

  12. Hallo liebe Chihuahua Freunde,
    wir haben uns gestern eine süße Chihuahua Mix Hündin angesehen, die kleine ist am 01.03.16 geboren. Am liebsten hätten wir sie gleich mitgenommen aber da wir berufstätig sind und erst zu den Sommerferien Zeit haben damit sie sich auch gut eingewöhnen kann, haben wir sie vorerst bei den Züchtern gelassen. Die Kleine macht einen super Eindruck: bellt nicht, gut sozialisiert mit großen Hunden, Katzen und Kindern, kann aber noch nicht an der Leine laufen und ist auch nicht stubenrein. Da dies der erste Hund für uns ist weiß ich nicht ob es nicht schon zu spät für die Erziehung ist, wenn wir sie am 01.08.16 holen.
    Kann mir bei dieser Frage jemand mit Erfahrung weiterhelfen? Säre sehr dankbar.
    Lg Dani

  13. An Dani,

    ich verstehe ja Ihre Begeisterung, aber wenn Sie berufstätig sind und nur in den Sommerferien
    ausreichend Zeit haben, was soll da aus dem Hund nach den Ferien werden?
    Im Interesse des Tieres bitte nochmal intensiv über die Anschaffung nachdenken, da ein Hund
    sein Rudel nicht nur nach Feierabend benötigt.
    MfG
    Siggi

  14. Ich habe auch seit 4jahren einen kleinen prinzen der einfach zu gerne mit mir kuschelt. Er ist auch sehr mutig und dickköpfig und selbstbewusst, allerdings hat er auch eine sensible seite die er manchmal auch mit “beleidigt sein” ausdrückt. Allerdings kann ich auf ihn als Tröster zählen wenn es mir nicht gut geht und er weint dann mit mir zusammen. 🙂 Er ist etwas faul und spielt mit mir eher selten. Einem ball guckt er nur unbegeistert hinterher. Mit anderen hunden die er leiden kann spielt er dafür gerne. Ausserdem kann er nicht genug kuscheln und das ist ja auch sehr süß 🙂 er neigt leider auch oft dazu mich vor anderen hunden beschützen zu wollen und eifersüchtig zu sein, wenn sie zu nahe kommen. Er bellt dann wie verrückt seine feinde an. Auch wenn ich mit meinem Freund kuschel drängt er sich zwischen uns und stellt besitzansprüche an mich. Auch wenn es manchmal sehr anstrengend mit ihm ist, ich liebe diesen kerl und kann mir kein leben ohne ihn mehr vorstellen. Ich mein er is klein, intelligent, robust, frech, lieb, mutig, kuschelfreudig, und extrem praktisch. Ich kann ihn problemlos in den urlaub mitnehmen, auch mit dem flugzeug und pflegeleicht ist er auch. (M)ein perfekter begleiter.

  15. Hallo ihr 🙂 Meine Familie & ich haben seit 1 Mt. meine chihuahua Hündin Mimi zuhause! Sie ist soo toll, hört auch schon richtig gut. Nur die Stubenreinheit müssen wir noch mehr trainieren 😉 aber sonst ist sie wirklich super! Ein echter Hund, einfach in sehr klein. Viel Spass mit euern Hundis und wer noch keinen hat, alles Gute fürs Eltern Frau oder Freund überzeugen 😉 Es gibt tolle Videos auf YouTube die toll sind für Chi Ablehner, da hats echt schlaue Kerlchen dabei, zu hause zeigen und weiter machen, irgendwann klappts schon 🙂
    LG & schönes WE

  16. hallo
    ich bin 13 und möchte eine Hund bzw einen Chihuahua haben aber meine Mutter meint das die zu sehr haaren was meint ihr wie ich sie umstimmen kann??

    danke im vor raus :-*
    LG Denise

    1. Hallo also ich habe über 2 Jahre gebraucht meine Mama umzustimmen ich bin jetzt 16 und habe vor 3 Monaten meinen kleinen chi bekommen habe aber unterschätzt was das für eine Arbeit ist. Mein kleiner kann ich nur sagen haart sehr wenig. Meine Mama konnte ich überzeugen als ich mich 5 Stunden hingesetzt habe und alle positiven Eigenschaften eines Hundes und besonders eines chis aufgeschrieben habe Vorteile für mich und auch für sie. Bitte unterschätzt ein chihuahua nicht das sindu immer noch hunde und man sollte gucken das dass leben was man führt geeignet für ein Hund ist denn das sind keine Spielzeuge!

  17. Hallo zusammen mein Chihuahua bella hat vor 14 Tagen 3 Welpen geworfen Waren auch mit der Mutter und den drei Welpen beim Arzt alles soweit in Ordnung aber was uns aufgefallen ist zu Hause dass sie einen Welpen extrem piesackten tut also sie nimmt den aus dem Kopf raus schleudert ihn mit der Nase rum also schiebt ihn mit der Nase hin und her ist denn leicht in den Nacken ob das normal ist?

  18. Eine Freundin von mir hat vor 4 Wochen 3 Chihuahua Welpen bekommen (Ihre Hündin war schwanger), und nun ist es gut möglich, dass ich einen bekomme Ich bin noch dabei meine Mutter zu überreden, aber ich hoffe mal, dass es klappt. Der Welpe, in den ich mich verliebt habe, ist ein Rüde, hellbraun und hat langes Fell Ich denke, er hat sich bei unserem 1. Treffen auch in mich verliebt, da er nicht mehr runter von meinen Schoß kommen wollte und mein Gesicht und meine Hände ableckte❤ Er ist so knuffig Ich habe danach auch mit meiner Mutter gesprochen, was für Namen denn passen könnten, und wir haben uns auf die Namen Cappuccino, Cinnamon, Caesar und Chico geeinigt

  19. Hallo zusammen, wir haben seit fast 7 Jahren unseren Bono, einen ca. 3 kg schweren Rüden mit schwarz-weiß-braunem Fell, das immer mal gekürzt wird. Es ist unser erster Hund und wir haben von Anfang an mit Welpen-und Hundeschule versucht, ihn zu erziehen. Zwar haben wir oft schon Spott und Häme von Besitzern “echter” Hunde ertragen müssen, aber unser Bono hat im Gegensatz zu vielen anderen die Begleithundprüfung bestanden und geht auch regelmäßig mit ins Pflegeheim, wo er für eine willkommene Ablenkung der älteren Gepflegten darstellt. Er hat mit großen Hunden generell kein Problem, wenn wir mit ihm am Wochenende unsere 5-km Runde drehen und es sind 3 oder 4 große Hunde, z.B. Rottweiler, Golden Retriever und Husky dabei, gibt es überhaupt keinen Stress zwischen den Tieren. Allerdings stimmt mit anderen Hunden die Chemie nicht immer, aber das dürfte wohl bei den meisten Lebewesen so sein, dass nicht immer alle gute Freunde sind.

  20. Hallöchen..wir haben uns am 20.2. einen chiuaua-mops geholt und waren von der ersten Minute so was von begeistert von ihm,wir haben ihn pablo getauft. Mittlerweile frag ich mich schon was wir nur so lange ohne ihn gemacht haben? Er ist sehr schlau, frech,megalieb,verkuschelt und kann aber auch den Zickenbock ganz gut mimen. Er läuft gerne auch mal längere Strecken,ruht sich danach aber meistens gleich aus. Er mag es warm und kuschelig und schenkt jedem Besucher ganz viel Freude und Herzlichkeit. Mit manchen hunden gehts draussen manchmal wilder zu, doch er ist weder ängstlich gegenüber anderen Hunden, neugierig und selbstbewusst. Er ist in einer Familie gut aufgehoben, allerdings ist Vorsicht geboten, denn dieser Hund ist sehr flink und wendig und kolidiert dann auch mal mit einem Fuß. Wir sind jedenfalls sehr glücklich über Pablo und jeder schenkt ihm all das was er braucht. Vor allem viel Liebe! und etwas Erziehung. Das macht aber mindestens so viel Spaß wie beim Spielen mit ihm, anstrengend geht anders.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.